Nach Bürgerentscheid
Refood schickt Glückwünsche an die Gegner
In Walsdorf wird es nach dem Willen der Bürger keine Refood-Anlage geben.
In Walsdorf wird es nach dem Willen der Bürger keine Refood-Anlage geben.
Foto: Thorsten Henning/Refood
Bamberg – Refood-Geschäftsführer Dr. Marten Keil gibt sich nach der Ablehnung aus Walsdorf als fairer Verlierer - und sucht bereits nach Alternativen.

Die Ernüchterung ist deutlich herauszuhören, wenn Walsdorfs Bürgermeister Mario Wolff (parteilos) am Tag nach dem Bürgerentscheid über das Nein zu Refood spricht. „Wir haben es mal durchgespielt, jetzt haben wir Klarheit“, sagt das Gemeindeoberhaupt zu der Abstimmung, bei der sich 70 Prozent der Wahlberechtigten seiner Gemeinde gegen die Ansiedlung des Speisereste-Verwerters gegenüber der Tierkörperbeseitigungsanlage in Hetzentännig ausgesprochen hat.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren