Millionenschulden
Firmen aus der Region sollen das Atrium retten
Erinnerung an die Zeiten, als der Niedergang begann: das Atrium im Jahr 2009.
Foto: Ronald Rinklef
Michael Wehner von Michael Wehner Fränkischer Tag
Bamberg – Erst Insolvenz, jetzt wieder Hoffnung. Die Baugenossenschaft hat einen Plan. Der muss schnell umgesetzt werden, denn die Baustelle wird immer teurer.

Seit einem halben Jahr ruhen die Bauarbeiten am Atrium – und es gibt gute und schlechte Nachrichten für den halb abgerissenen Einkaufstempel. Bitter: Nach der Insolvenz der österreichischen Muttergesellschaft Eyemaxx Real Estate ist auch die Bamberger Projekt-Tochter, die Eyemaxx Livestyle Development 5, pleite gegangen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.