Tat in Ebermannstadt
Niemand hätte das Opfer noch retten können
Die Angeklagte zeigte keine Reaktion während die Zeugen die Tat schilderten.
Foto: Barbara Herbst
Ebermannstadt – Der zweite Prozesstag war emotional. Mit zitternder Stimme erzählten Zeugen von den Geschehnissen, die sie acht Monate später noch immer verfolgen.

Ursula P. ist den Tränen nahe, während sie im Zeugenstand die Ereignisse des 17. Juli 2021 schildert. Immer wieder muss sie eine kurze Pause machen, weil ihre Stimme zu sehr zittert, als sie sich an die Eindrücke als Ersthelferin am Tatort erinnert. Acht Monate nach dem Tötungsdelikt ist sie noch immer sichtlich verstört und kämpft mit den Bildern der Tat. Zeugen haben ausgesagt Neben weiteren Zeugen haben am Mittwoch vor allem die einzelnen Mitglieder der Familie P. ausgesagt. Von der Tat selbst habe Ursula P. nichts mitbekommen. Sie sei ...

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal