Glück im Unglück
Kreuzfahrtschiff kollidiert mit Eisenbahnbrücke
Das betroffene Schiff an der Schleuse in Forchheim
Das betroffene Schiff an der Schleuse in Forchheim
Foto: Matthias Hoch
Forchheim – Spektakulärer Unfall: Ein Flusskreuzfahrtschiff ist auf dem Main-Donau-Kanal bei Forchheim an einer Eisenbahnbrücke hängen geblieben.

Glück im Unglück hatte der Schiffsführer eines Fahrgastkabinenschiffes in der Nacht von Dienstag, 31. Mai, auf Mittwoch, 1. Juni, teilt die Verkehrspolizei Bamberg mit.

Kurz nach Mitternacht vergaß er auf dem Main-Donau-Kanal den Fahrstand seines Flusskreuzfahrtschiffes soweit abzusenken, dass eine sichere Brückenpassage möglich gewesen wäre.

Aufbau weg gerissen

Bei der Durchfahrt der Eisenbahnbrücke, auf Höhe der Lände Forchheim, blieb er deshalb mit dem Aufbau hängen und riss sich diesen komplett weg. Der Kapitän blieb dabei unverletzt, die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

Schiff zur Schleuse weitergeleitet

Das Schiff war weiterhin steuerfähig und die Besatzung konnte die Fahrt von der Nock aus noch bis zur Schleuse Forchheim fortsetzen. Bis zur Reparatur wurde dem Kabinenschiff ein Weiterfahrverbot erteilt.

Schadenshöhe noch unklar

Ob an der Eisenbahnbrücke ein Schaden entstanden ist, wird derzeit noch durch die zuständigen Stellen überprüft. Auch wie hoch der Gesamtsachschaden ist, sei aktuell noch unklar, heißt es auf Nachfrage von einem Sprecher der Verkehrspolizei Bamberg.

Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu dem Schiffsunfall aufgenommen.

 

Lesen Sie dazu auch: