BRK-Heim Forchheim
Nach Corona-Fall: Warten auf Gewissheit
Nach einem Corona-Fall im Forchheimer BRK warten Bewohner und Personal auf die  Ergebnisse der Reihentests.
Nach einem Corona-Fall im Forchheimer BRK warten Bewohner und Personal auf die Ergebnisse der Reihentests.
Foto: Barbara Herbst
Forchheim – Nach einem positiven Testfall im Im BRK-Heim Forchheim wurde ein Reihentest durchgeführt. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Das Pflegeheim des BRK versucht sich gerade von der Außenwelt abzuschotten: "Keine Besuche, keine Neuaufnahmen", sagt Karin Amon, die Leiterin der Einrichtung in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße.

In dem Heim werden die Mitarbeiter und Bewohner wöchentlich getestet. Dabei wurde ein Bewohner am Wochenende positiv getestet. Daraufhin habe das BRK-Heim unmittelbar mit einem Reihentest begonnen, sagte Karin Amon dem FT am Montag. "Wir warten auf die Ergebnisse." Bis Dienstag oder spätestens Mittwoch (3. März) sollen sie vorliegen.

Bis dahin seien Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. Nur noch das Personal darf ins Haus. Die Bewohner kommunizieren mit ihren Angehörigen per Telefon und Tablet.

Da sämtliche Bewohner sämtlicher Pflegeeinrichtungen im Landkreis Forchheim mittlerweile geimpft sind, hat die Heimleitung in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße bislang keine Erklärung für die Ansteckung. "Bei dieser Frage sind wir ratlos", sagt Karin Amon, "aber man darf nicht hysterisch werden". Die Leiterin der Einrichtung verweist auf die gute Impfstrategie und darauf, dass die 85 Mitarbeite drei Mal pro Woche, die 87 Bewohner einmal pro Woche getestet würden.

Lesen Sie auch: Inzidenz &Co - so ist die Corona-Lage in Franken.

Das Gesundheitsamt habe natürlich die Kontaktverfolgung aufgenommen, sagt Holger Strehl, der Pressesprecher am Landratsamt Forchheim. Die Einschätzung der Lage vor Ort sei nicht Sache des Gesundheitsamtes, betont Strehl, "das kann die jeweilige Einrichtung selbst am besten beurteilen - die Verantwortlichen in den Heimen wissen, was zu tun ist."