Nachfrage geht ...
So kämpft Forchheim gegen die „Impfmüdigkeit“
Die Impfbereitschaft lässt nach: In Forchheims Impfzentrum werden an manchen Tage nur 18 Erstimpfungen verabreicht.
Die Impfbereitschaft lässt nach: In Forchheims Impfzentrum werden an manchen Tage nur 18 Erstimpfungen verabreicht.
Foto: Barbara Herbst/Archiv
LKR Forchheim – Die Impfquote im Landkreis steigt kaum noch, aber die Angst vor der vierten Corona-Welle wächst. Wie Forchheim sich nun wappnen will.

Impfstoff ist genügend da. Jeder und jede Impfwillige kann nun die schützende Spritze in den Oberarm bekommen. 54,18 Prozent der Bevölkerung im Kreis Forchheim sind vollständig geimpft. Doch die Nachfrage, sich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen, lässt in Forchheim und der Fränkischen Schweiz nach. Wird es deshalb künftig Impfanreize geben? Der FT hat nachgefragt.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren