Tradition in Gefahr
Kirschanbau: Eine bedrohte Kulturlandschaft
Landwirt Franz Galster setzt mit großer Leidenschaft auf den Kirschenanbau in der Fränkischen Schweiz.
Foto: Ronald Rinklef/Archiv
Seidmar – Immer mehr Kirschenanbauer in der Fränkischen Schweiz werfen das Handtuch. Gründe gibt es viele. Franz Galster aus Seidmar hat eine eigene Strategie.

Normalerweise wäre es eine gute Kirschernte. Die Äste hängen prallvoll mit der roten Frucht. Zwischen 4,90 und 5,50 Euro wird das Kilo verkauft. Auch Franz Galster aus Seidmar und seine Mitarbeiter sind in den Kirschgärten, um das rote Gold in Handarbeit zu pflücken. Normalerweise tun sie dies mit Herzblut.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.