Fränkische Schweiz
Lust und Frust bei Skiliftbetreibern
War es das mit dem Skifahren? Der Winter kommt nur schwer in Gang. An den  wenigen Schleppliften in der Region Forchheim (hier die Schweinsleite in Draisendorf) war bisher kein Betrieb.
Ronald Rinklef
Matthias Litzlfelder von Matthias Litzlfelder Fränkischer Tag
Wiesenttal – Drei Möglichkeiten gibt es in der Region, sich auf Skiern den Hang hochziehen zu lassen. Mildes Wetter hat das zuletzt verhindert. Stoppt der Klimawandel künftig dauerhaft dieses Angebot?

Markus Pöhlmann hofft auf die kommenden Tage. „Bei unserer Höhenlage brauchen wir einfach den Ostwind, weil sonst der Schnee bei uns immer gleich in Regen übergeht“, sagt der Vorsitzende der Skiliftgesellschaft Muggendorf. Bei der 300 Meter langen Piste handelt es sich um die niedrigste in Franken. Hier fährt man auf 316 bis 356 Metern Höhe. Ende November haben er und elf Mitstreiter am Schützenberg bei Muggendorf den kleinen Schlepplift aufgebaut. Zweieinhalb Stunden Arbeit, ehrenamtlich. Insgesamt zählt der eingetragene ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben