Artenschutz
Eidechse verzögert Gewerbegebiet
Zauneidechsen wie diese leben auch dort, wo das Gewerbegebiet „Industriestraße“ entstehen soll.
Foto: Archiv/Fotolia
Neunkirchen am Brand – Eine streng geschützte Tierart verzögert ein geplantes Gewerbegebiet in Neunkirchen. Für deren Umsiedlung gibt es verschiedene Überlegungen.

Neunkirchen am Brand Wieder verzögert eine streng geschützte Tierart die Umsetzung eines Baugebiets. Im Falle des Gewerbegebiets „Industriestraße“ ist es die Zauneidechse. Ob sie dort bereits lebte oder eingefahren wurde, ist ungewiss. Das Gebiet war jedenfalls genutzt worden, um Erdaushub und Kies zwischenzulagern. Die Eidechse fühlt sich wohl und hat bereits Nachwuchs. Jetzt muss sie umgesiedelt werden. Das sei zeitaufwendig und kostspielig, zeigte Patrick Jocher vom Fachbüro Anuva auf. „Die Zauneidechse braucht ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.