Trauer um Linden
Lisa Badum: "Getroffene Hunde bellen"
Lisa Badum hatte sich im Oktober an eine der Linden gekettet.
Lisa Badum hatte sich im Oktober an eine der Linden gekettet.
Foto: privat
Forchheim – Auch die Bundestagsabgeordnete Lisa Badum (Grüne) hatte den am Baumstumpf angebrachten Zettel unterzeichnet.

Die Grüne Bundestagsabgeordnete Lisa Badum war als eine der UnterzeichnerInnen auf der sogenannten "Traueranzeige" genannt. Die Diskussion um diese Anzeige bringt sie dazu, sich erneut zum Thema Linden am Paradeplatz zu äußern. "Es ist nicht das erste Mal, dass in Forchheim Bäume gefällt werden. Mir geht es darum, dass eine vertiefte Diskussion geführt wird, wann etwas gefällt wird", sagt sie.

Warum sie sich damals nach dem demokratisch gefällten Entschluss zur Fällung an den Baum gekettet hatte? "In unseren Augen hätte nach dem Vor-Ort Termin nochmal geprüft werden müssen, ob wirklich beide Bäume weg müssen."

Doch nun wird nicht die Fällung der Bäume diskutiert, sondern auch die Reaktion der Stadt Forchheim und der Feuerwehr auf die jüngste Aktion der Grünen. "Es ist im Ton einer Pressemitteilung der Stadt nicht würdig", findet Badum. "Fakt ist: Ich bin als Forchheimerin in den Bundestag gewählt worden. Daher würde ich statt Polemik eigentlich erwarten, dass Stadt und AmtsträgerInnen zusammenarbeiten."

Trotzdem findet Badum, man könne an der Reaktion etwas ablesen: "Getroffene Hunde bellen, das zeigt die Reaktion der Stadt und der Feuerwehr."