Philosophenviertel
Forchheims Mega-Projekt hängt am seidenen Faden
Investor Friedrich Scheck (Mitte) und sein Architekt Mathis Malchow (rechts) stellten  sich der oft harschen Kritik der Stadträte. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein  übernahm die Rolle des Moderators und hatte am Ende einen Vorschlag zur Güte.
Matthias Litzlfelder
Matthias Litzlfelder von Matthias Litzlfelder Fränkischer Tag
Forchheim – Investor Friedrich Scheck hat den Forchheimer Stadträten seine konkreten Pläne vorgestellt. Die anschließende Debatte: hitzig! Ist nun das gesamte Projekt gefährdet?

Das Drohszenario war dem Investor aus Wien bewusst, als er am Donnerstag in die Ritter-von-Traitteur-Aula zur Stadtratssitzung kam, um endlich seine längst angekündigten Änderungswünsche an Forchheims Mega-Wohnprojekt Philosophenviertel am Jahn vorzustellen. „Einleitung des Aufhebungsverfahrens“ für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan, angeregt vom Planungs- und Umweltausschuss, stand da auf der Tagesordnung.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben