Aufsichtsrats-Eklat
Der Geschasste will sich zurückkämpfen
War sein Rauswurf aus dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Forchheim rechtens? Steffen Müller-Eichtmayer klagt nun vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth.
War sein Rauswurf aus dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Forchheim rechtens? Steffen Müller-Eichtmayer klagt nun vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth.
Foto: Archiv Ronald Heck
Forchheim – Unschön war der Abgang Steffen Müller-Eichtmayers aus dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Forchheim. Nun beschäftigt der Fall die Richter.

Der Eklat ereignete sich vor gut einem Jahr – und am Donnerstag (9. September) wird voraussichtlich entschieden, wer als Sieger aus dem Streit hervorgeht. Schauplatz des Eklats war im Sommer 2020 eine Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke Forchheim. Die Hauptprotagonisten waren Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) und der Grünen-Stadtrat Steffen Müller-Eichtmayer.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren