Tier­schutz
So retten Drohnen Wildtiere vor dem Tod
Dieses Kitz wurde bei Pinzberg gerettet.
Foto: privat
F-Signet von Petra Malbrich Fränkischer Tag
Pinzberg – In Deutschland sterben jährlich Tausende Rehkitze und andere Wildtiere bei der Grasernte. Im Landkreis Forchheim hilft eine Drohne beim Tierschutz.

Jedes Tier reagiert auf unvorhergesehene Ereignisse anders. Ein Drohnen­flug zum Beispiel: Während sich die Kitze und Hasen weiter ruhig verhalten, betrachten Kiebitze das als Gefahr. „Sie werden nervös, wenn eine Drohne startet“, sagt Ulrich Wagner von der Kitzrettung Pinzberg. Diese Erkenntnis war auch für ihn neu. Gewonnen hat er sie durch die Teilnahme am Projekt Rebhühner und Kiebitze für das Landes­amt für Umwelt­schutz (LFU).

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.