Ausbau von Feldwegen
Streit um „Traktor-Autobahnen" geht weiter
Sebst mit seinem kleineren Schlepper hat Dominik  Galster  kaum Platz, um auf sein Maisfeld  zu kommen.
Selbst mit seinem kleineren Schlepper hat Dominik Galster kaum Platz, um auf sein Maisfeld zu kommen.
Foto: Barbara Herbst
LKR Forchheim – Für die einen sind es Autobahnen, für andere existentiell wichtige Wege. Jetzt kommt der Naturschutz den geplanten Kernwegen in die Quere.

Sind Kernwege Irrwege? Ja, sagt Norbert Braun aus Mittelehrenbach. Weil sie die industrialisierte Landwirtschaft fördern und die Ökologie gefährden. Nein, sagt Dominik Galster aus Gosberg: „Als Landwirt muss ich wirtschaften. Wenn ich den Körnermais ernte, muss ich jetzt schon riesige Umwege in Kauf nehmen.“ Der ehemalige Sozialpädagoge und Hobbylandwirt Braun und der Vollerwerbslandwirt Galster vertreten zwei unversöhnliche Positionen. Seit 2014 werde in der Fränkischen Schweiz die Flurbereinigung benutzt, um das „Kernwegeprinzip umzusetzen“, beklagt Norbert Braun. Gegnerschaft zur ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren