Wahl entschieden
Michael Waasner ist neuer Präsident der IHK
Erstmalig in der Geschichte ein Präsident aus Forchheim: Michael Waasner.
Erstmalig in der Geschichte ein Präsident aus Forchheim: Michael Waasner.
Foto: IHK
Forchheim – Erstmals kommt ein IHK-Präsident aus dem Forchheimer Raum. Der 50-Jährige steht nun fünf Jahre lang an der Spitze der oberfränkischen Kammer.

Der Forchheimer Unternehmer und Vorsitzende des Forchheimer IHK-Gremiums Michael Waasner ist am Montagabend zum neuen Präsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Oberfranken in Bayreuth gewählt worden.

Vorgängerin trat nicht mehr an

Der 50-Jährige wurde von den 85 Mitgliedern der Vollversammlung einstimmig in dieses Ehrenamt gewählt. Seine Vorgängerin, die Bamberger Unternehmerin Sonja Weigand, hatte nicht mehr kandidiert.

Waasner ist damit der 19. Präsident seit Gründung der IHK im Jahr 1843 und der erste aus dem Raum Forchheim. Seit 2012 ist er Mitglied im dortigen IHK-Gremium, Mitglied der IHK-Vollversammlung sowie IHK-Vizepräsident.

Ukraine-Krieg verschärft die Probleme

„Wir werden die Themen adressieren, die uns als Wirtschaftsvertreter bewegen und diese in die Entscheidungsprozesse von Politik und Verwaltung einbringen“, sagte Waasner nach seiner Wahl. Die oberfränkische Wirtschaft stehe seit Beginn der Corona-Pandemie erheblich unter Druck. „Der Ukraine-Krieg verschärft die Probleme erheblich.

Lieferengpässe, unterbrochene Lieferketten und explodierende Rohstoff- und Energiepreise machen immer mehr Unternehmen maßgeblich zu schaffen“, fasste der neue Präsident die drängendsten Probleme zusammen. Die politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen dazu müssten nun klug und weitsichtig getroffen werden.

Promovierter Physiker

Waasner ist in Forchheim geboren und auch hier zur Schule gegangen. Nach dem Studium der Physik in Erlangen, promovierte er im Bereich der Theoretischen Festkörperphysik. Er leitet seit 2008 das mittelständische Familienunternehmen Gebr. Waasner Elektrotechnische Fabrik GmbH, das 1946 durch die Brüder Kurt und Bruno Waasner gegründet wurde.

Die Firma entwickelt und produziert heute in Forchheim mit rund 400 Beschäftigten Kernbleche und Kernpakete aus Elektroblech. Kunden sind Unternehmen der Elektroindustrie sowie Automobilhersteller und -zulieferer. Seit über einem Jahrzehnt agiert Waasner auch als Zulieferer im rasch wachsenden Markt der Elektromobilität.

Der neue Präsident ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Lesen Sie auch: