Wölfen ausgeliefert?
Darum bangen Landwirte weiterhin um ihre Tiere
„Tier   sind aus Angst aggressiv“: Norbert Böhmer aus Plankenfels hat bereits Erfahrungen mit dem Wolf machen müssen.
„Tier sind aus Angst aggressiv“: Norbert Böhmer aus Plankenfels hat bereits Erfahrungen mit dem Wolf machen müssen.
Foto: privat
Wiesenttal – Landwirte in der Fränkischen Schweiz machen ihre Weiden wolfsicher - doch sicher fühlen sie sich nicht. Kommt der Wolf, zählt für sie nur eine Frage.

„Ein Herz für Tiere hat jeder Mensch in sich. Doch wo der Schaden groß ist, muss man umdenken“, sagt Hans Jürgen Dittmann, Vorsitzender der Kreisgruppe Forchheim vom Bayerischen Jagdverband. Dieses Umdenken forderten CSU und FW mit ihrem Antrag, Wölfe leichter schießen zu dürfen, damit Weidetierhaltung trotz Wolf möglich sei. Für viele Landwirte ist das derzeit fraglich.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

„Ein Herz für Tiere hat jeder Mensch in sich. Doch wo der Schaden groß ist, muss man umdenken“, sagt Hans Jürgen Dittmann, Vorsitzender der Kreisgruppe Forchheim vom Bayerischen Jagdverband.