Polizeibilanz
Schlägereien und sexuelle Belästigung
Zwar gab es Körperverletzungen verschiedener Art in Ebern und auch eine sexuelle Belästigung, doch wertet die Polizei in Ebern das Festwochenende bei durchschnittlich 4500 Besuchern immer noch als positiv.
Zwar gab es Körperverletzungen verschiedener Art in Ebern und auch eine sexuelle Belästigung, doch wertet die Polizei in Ebern das Festwochenende bei durchschnittlich 4500 Besuchern immer noch als positiv.
Foto: Michaela Mogath
Ebern – Aus Sicht der Polizei in Ebern lief das 41. Altstadtfest zufriedenstellend ab. Das bilanziert der Chef der Polizeiinspektion Ebern, Detlef Hauck.

Grundsätzlich herrschte eine fröhliche und eine dem Wetter entsprechend gute Stimmung an allen drei Festtagen. An den drei Veranstaltungstagen waren täglich zwischen 3000 und 4500 Besucher in der Altstadt von Ebern. Am ersten Veranstaltungstag wurden zwei gefährliche Körperverletzungen von der Eberner Polizei bearbeitet. Dabei wurde bei der einen Körperverletzung offensichtlich ein Bierkrug als Tatmittel verwendet. Der Täter wurde mit zur Inspektion gebracht und hat dort auch seinen Rausch ausschlafen dürfen.

Lesen Sie hier weiter

Sexuelle Belästigung

Des Weiteren kam es zu eine sexuellen Belästigung einer Besucherin durch Berühren. Nähere Einzelheiten zum Tathergang müssen die polizeilichen Ermittlungen ergeben.

Mehrfach kam es in der Nacht dann noch zu kleineren Auseinandersetzungen zwischen dem Sicherheitsdienst und Besuchern, die die Eberner Innengastronomie besuchen wollten, jedoch aufgrund von Überfüllung keinen Einlass mehr bekamen. Am Sonntag, der wie in den Jahren zuvor etwas schwächer besucht war, kam es zu keinem polizeilichen Einschreiten.

Ruhiger Festausklang

Auch der Festausklang am Montag verlief insgesamt sehr stimmungsvoll. Polizeiliches Einschreiten war nur einmal am Veranstaltungsende notwendig, als es zu einer Beleidigung und Körperverletzung eines Mitarbeiters des Sicherheitsdienstes durch einen Festbesucher kam. In der Summe war das Eberner Altstadtfest aus polizeilicher Sicht ein gelungenes Fest in ansprechenden Ambiente, wenn gleich konstatiert werden muss, dass alle an diesem Wochenende polizeilich bearbeiteten Straftatbestände ausschließlich im Zusammenhang mit stark alkoholisierten Festbesuchern in Verbindung zu setzen sind.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: