Gesundheitswesen
Die Bilanz des Klinik-Vorstands
Eine Umorganisation hin zu neuen Schwerpunkten soll den Fortbestand des defizitären Krankenhauses in Ebern sichern.
Eine Umorganisation hin zu neuen Schwerpunkten soll den Fortbestand des defizitären Krankenhauses in Ebern sichern.
Foto: Eckehard Kiesewetter
Ebern – Klinik-Vorstand Wilfried Neubauer verweist auf das schrittweise Vorgehen beim Klinik-Umbau im Kreis Haßberge. Manches ist bereits abgehakt.

Klinik-Chef Wilfried Neubauer, der selbst aus dem Eberner Stadtteil Eyrichshof stammt, verweist auf Entwicklungen, die dem Zeitplan für die Umstrukturierung des Hauses Ebern der Haßberg-Kliniken folgten:

Den Fachbereich Orthopädie/Unfallchirurgie im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Ebern (jetzt erreichbar von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und auch zuständig für Schul-Weg- und Arbeitsunfälle) habe man mit Dr. Torsten Burkhardt verstärkt.

Das ambulante OP-Zentrum Ebern nahm am 11.Januar die Arbeit auf. In ihm seien alle MVZ-Ärzte der Fachrichtung Orthopädie/Unfallchirurgie aus den Standorten Ebern, Eltmann, Haßfurt und Hofheim tätig, berichtet der Klinik-Vorstand.

Für April ist der Einstieg von Gabriiella Slugotska die neue Chefärztin der Inneren Abteilung im Haus Ebern geplant, die auch den Schwerpunkt Kardiologie im MVZ übernimmt. Sie werde in Ebern dann auch ambulant behandeln.

Neubauer stellt zudem in Aussicht, dass zum die IMC-Abteilung zum 1. April wieder in Betrieb genommen wird. IMC bedeutet eine Art Behandlungsstufe zwischen Normal- und Intensivstation.

Lesen Sie weiter hier