Geburtenstation
Haßfurter Geburtshilfe im Aufwind
Frisch gestrichen! Mit (von links) den Hebammen Melissa Mager, Birgitta Wohner, Chefarzt Muhammad Nayef und Vorstand Oliver Zimmer freut sich Haustechniker Erik Tadler über den von ihm gestalteten „Storchenparkplatz“.
Frisch gestrichen! Mit (von links) den Hebammen Melissa Mager, Birgitta Wohner, Chefarzt Muhammad Nayef und Vorstand Oliver Zimmer freut sich Haustechniker Erik Tadler über den von ihm gestalteten „Storchenparkplatz“.
Foto: Karin Kramer
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Haßfurt – Die Zahl der Geburten am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken steigt immer mehr an. Die Geburtshilfestation steuert damit einen sicheren Hafen an.

Vor einigen Jahren hatte der Landkreis die Geburtshilfestation am Haus Haßfurt noch schließen wollen, weil die sich nicht mehr rechnete. Inzwischen haben sich die Vorzeichen komplett gedreht. Der Betrieb nimmt zu, die werdenden Mütter und Väter schätzen die Einrichtung in Haßfurt immer mehr. Sie bekommt auch Zulauf von außerhalb des Landkreises Haßberge.

53 Babys alleine im August

Im August erblickten 53 neue Erdenbürger am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken das Licht der Welt, so viele wie schon seit 2008 nicht mehr. Und auch die Monate September und Oktober lagen deutlich über der Anzahl der Neugeborenen der Vorjahresmonate – sehr zur Freude des geburtshilflichen Teams aus Ärzten, Hebammen und Pflegefachkräften. Sie werten diese positiven Zahlen als Ergebnis ihrer engagierten und kompetenten Arbeit, teilen die Haßberg-Kliniken mit.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Konzept der behutsamen Geburtshilfe in familiärer Atmosphäre so hervorragend angenommen wird“, freut sich Oliver Zimmer, seit 1. Juli Vorstand der Haßberg-Kliniken. Er zeigt sich überzeugt davon, dass die Kompetenz des Ärzteteams sowie die sehr persönliche Zuwendung des erfahrenen und einfühlsamen Hebammen- und Pflegeteams bedeutende Faktoren für diesen Erfolg sind.

Auch bei Komplikationen sicher

In diesem Zusammenhang ist es ihm ein Bedürfnis darauf hinzuweisen, dass die Geburt auch bei unerwarteten Komplikationen in größter Sicherheit abläuft. Das gynäkologische Ärzteteam steht bei jeder Geburt bereit.

Alle Anästhesisten des Krankenhauses sind langjährige und erfahrene Fachärzte und bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit vor Ort. Sie führen mit den Gynäkologen eine Erstversorgung des Säuglings durch. Im Bedarfsfall erfolgt eine nahtlose Übergabe an den zuvor alarmierten Babynotarzt. Dieser entscheidet situativ über den Verbleib auf der Haßfurter Geburtsstation oder über die Weiterverlegung in eine nahe gelegene Kinderklinik. Der Transport des Neugeborenen erfolgt im Inkubator im bereit stehenden Rettungswagen.

Lesen Sie auch

Um der großen Geburten-Nachfrage weiterhin gerecht zu werden, wurde in den vergangenen Wochen und Monaten eine ganze Reihe von Maßnahmen ergriffen, die sowohl die Sicherheit und Qualität der Leistungen als auch den Service für die jungen Eltern zusätzlich erhöhen.

So konnten in diesem Herbst für das Hebammen-Team unter der Leitung von Birgitta Wohner mit Melissa Mager, Miriam Zettelmaier und Lea Sauer gleich drei neue Hebammen eingestellt werden und auch das pflegerische Team unter der Leitung von Sonja Jäger erhielt Verstärkung durch examinierte Nachwuchskräfte.

Außerdem wurde die Teilnehmerzahl an den monatlichen Infoabenden erhöht. Bis zu 15 Paare können sich an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr bei Chefarzt Muhammad Nayef sowie einer Vertreterin der Hebammen ausführlich über die Haßfurter Geburtshilfe informieren.

Da eine Kreißsaalführung aufgrund Corona derzeit nicht möglich ist, wurde ein neuer Geburtshilfefilm produziert, der Einblick in die Abläufe der Geburtsstation gibt und ab sofort auf der Kliniken-Website unter www.hassberg-kliniken.de zu sehen ist.

Schöne Zimmer

Auch Annehmlichkeiten für die jungen Familien wurden ausgebaut, um die Zeit der Geburt und des Wochenbetts so angenehm wie möglich zu gestalten. So erfreuen sich großzügige und helle Familienzimmer großer Beliebtheit. Sie können je nach Belegungssituation gegen einen Aufpreis ab dem Tag der Geburt gebucht werden.

Frühstück nach getaner Arbeit

Ebenfalls gegen einen kleinen Aufpreis gibt es ab Dezember eine Gourmetplatte inklusive zweier Piccolos, wovon einer alkoholfrei ist. Diese kann beim Pflegepersonal bestellt und zur Feier der Geburt gemeinsam als Familie genossen werden. Und auch die schöne Tradition eines Frühstücksbuffets im Aufenthaltsraum der Station, welches von den Wöchnerinnen sehr geschätzt wird, erfuhr nach coronabedingten Einschränkungen eine Wiederbelebung.

Last but not least haben werdende Eltern seit Anfang November die Möglichkeit, direkt vor dem Besuchereingang am Haus Haßfurt zu parken, vor allem, wenn es wie so oft schnell gehen muss. Das Team der Haustechnik hat direkt an der Krankenhauseinfahrt einen „Storchenparkplatz“ geschaffen und ausgeschildert. Werdende Eltern können dort ihr Auto sicher und problemlos während der Zeit der Geburt abstellen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: