Nachbarschaftshilfe
125 Euro für einen unbezahlbaren Dienst
Sonja Deuerling  betreut ihren Schwager, der einen Unfall hatte. Heinz Männling  hilft  krebskranken Nachbarn.
Foto: Martin Schweiger
F-Signet von Martin Schweiger Fränkischer Tag
Hofheim i. UFr. – Pflege Wer Bedürftigen hilft, bekommt einen kleinen finanziellen Bonus. Doch die 125 Euro im Monat sind wohl kaum das wichtigste Argument.

Einen Nachbarn wie Heinz Männling aus Knetzgau kann man sich nur wünschen. Als sein heute 80-jähriger Nachbar an Krebs erkrankt und auch bei dessen 63-jähriger Frau ein Tumor diagnostiziert wird, ist Heinz Männling zur Stelle. Der 62-jährige Rentner hilft dem Paar, wo er kann. Er versorgt die Tiere seiner Nachbarn, macht Brennholz für sie …Menschen wie Heinz Männling steht seit dem 1. Januar 2021 ein sogenannter „Entlastungsbetrag“ von 125 Euro monatlich zu.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.