Entlassfeier
Erfolgsquote 100 Prozent
Alle Schülerinnen und Schüler haben ihre Abschlussprüfung bestanden. Die 16 Schulbesten des Jahrgangs 2022 der Dr.-Ernst-Realschule Ebern mit Schulleiter Hartmut Weis (links) und der Schulbesten, Johanna Weiß (vorne rechts) genießen den besonderen...
Alle Schülerinnen und Schüler haben ihre Abschlussprüfung bestanden. Die 16 Schulbesten des Jahrgangs 2022 der Dr.-Ernst-Realschule Ebern mit Schulleiter Hartmut Weis (links) und der Schulbesten, Johanna Weiß (vorne rechts) genießen den besonderen Moment.
Foto: Helmut Will
Ebern – 16 Mal erreichten die Absolventen der Realschule Ebern einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma. Auch andere brillieren.

Alle haben die Mittlere Reife geschafft. 77 Schülerinnen und Schüler konnten am Freitag in der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule Ebern ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Das freute den Leiter der Schule, Realschulrektor Hartmut Weis, der die Zeugnisse übergab und herzlich gratulierte.

„Das wird in Erinnerung bleiben“

Mit der „Perfekten Welle“ eröffnete die Schulband unter Leitung von Bernd Schmidt die Entlassfeier. Realschulkonrektor Florian Schraud begrüßte die Ehrengäste. Landrat Wilhelm Schneider sagte, dass die letzten beiden Jahre der Schulzeit besonders in Erinnerungen bleiben würden, da die Pandemie besondere Herausforderungen abverlangt habe. „Trotz allem haben Sie Ihren schulischen Weg zu einem guten Ende gebracht und die Mittlere Reife erlangt“, sagte der Landkreischef zu den Absolventen. Er dankte allen Eltern und Lehrkräften.

Der Schulchor unter Leitung von Bernd Schmidt beim Abschlusslied.
Der Schulchor unter Leitung von Bernd Schmidt beim Abschlusslied.
Foto: Helmut Will

Mit Erreichen der Mittleren Reife öffneten sich neue Türen für Berufsausbildung, Studium oder eine weitere schulische Ausbildung. „Nutzen Sie das, was Ihnen an der Realschule in Ebern vermittelt wurde. Sie sind gefragt, und der Realschulabschluss wird als wertvolles Qualitätssiegel geschätzt“, sagte der Landrat. Er sagte weiter, er hoffe, dass viele Absolventen ihre Fähigkeiten in der hiesigen Region einbrächten, denn es würden in vielen Bereichen händeringend Nachwuchskräfte gesucht.

Für den Elternbeirat gratulierte dessen Vorsitzende Stephanie Matern zur bestandenen Mittleren Reife. Sie brachte einen Schlüsselbund mit verschiedenen Schlüsseln mit und sagte, nun schließe sich eine Tür und in Zukunft würden sich mehrere Türen öffnen und schließen. Sie hoffe, dass immer der richtige Schlüssel gefunden werde. Stephan Walter, der für den Freundes- und Förderkreises gratulierte, sagte, manche gingen sicherlich auch mit einen „weinenden Auge“, denn es gebe viele Erinnerungen an die Schulzeit. Jetzt gelte es, sich Ziele für die Zukunft zu setzen.

Einige Anekdoten preisgegeben

Die beiden Schülersprecher, Moritz Genslein und Nele Marquardt, blickten auf ihre Schulzeit zurück, wobei einige „Insider-Anekdoten“ mit einzelnen Lehrern zur Sprache kamen. Herauszuhören waren auch einige wehmütige Gedanken, denn in den Jahren wurden viele Freundschaften geschlossen, die es nun aufrechtzuerhalten gelte. Genslein und Marquardt dankten allen Lehrkräften und Eltern, die sie während ihrer Schulzeit begleitet hatten. Ein besonderes Lob statteten sie ihrem Schulleiter ab. Er habe stets ein offenes Ohr für sie gehabt und all ihre Anliegen ernst genommen.

„Toll, dass in diesem Jahr 100 Prozent des Jahrgangs das Abschlusszeugnis der Mittleren Reife erhalten können. Dabei habt ihr das allesamt aus eigener Kraft geschafft“, freute sich Schulleiter Hartmut Weis und erklärte, warum er so erstaunt ist: Keine Schülerin und kein Schüler war auf den Notenausgleich zum Bestehen der Abschlussprüfung angewiesen. Das sei wirklich selten der Fall, betonte Weis.

Es gebe kaum eine andere Realschule, in der alle Zehntklässler den Abschluss bestanden hätten

Geschenkt worden sei den Eberner Schülern nichts, und man wisse von anderen Realschulen, dass durchaus nicht alle bestanden hätten. Was Weis besonders freut: 16 Absolventinnen und Absolventen haben eine Eins vor dem Komma in ihrem Abschlusszeugnis, also etwa jeder Fünfte. Die unmittelbare Zukunft sehe gut aus, da bis auf zwei alle schon Aussicht auf einen Beruf hätten. „Das ist hervorragend, wir freuen uns gemeinsam mit euch“, sagte Weis. Dank sagte er den Schülersprechern Moritz Genslein, Benedikt Marks und Neele Marquardt, welche ihre Mitschüler sehr gut vertreten hätten.

Wer das beste Zeugnis hat: Die Zeugnisübergabe nahm Schulleiter Hartmut Weis mit den Klassenleitern der 10 A, Tilman Behm, 10 B, Miriam Siedler und 10 C, Florian Zimmermann, vor. Geehrt wurden die 16 Absolventinnen und Absolventen mit Notendurchschnitten von 1,08 bis 1,92. Für sie gab es Gutscheine vom Förderverein im Wert von je 15 Euro für die „Leseinsel“ in Ebern. Schulbeste ist Johanna Weiß mit dem Notendurchschnitt von 1,08. Ihr folgen Rabea Sauerteig (1,17) und Lukas Oberreuther (1,33).

Gutscheine für die Besten

Für beste Arbeiten in Physik erhielt Paul Dümig einen Gutschein über 100 Euro. Jeweils einen 50-Euro-Gutschein bekamen für Betriebswirtschaft und Recht Johanna Weiß, für Französisch Sophie Treiber und für Sozialwirtschaft Pia Kühnl. Samuel Hau und Heiko Möller wurden für besonderes Engagement bei der Schulmusik ebenfalls mit Gutscheinen bedacht. Polizeihauptmeisterin Julia Frohna von der Polizeiinspektion Ebern übergab den scheidenden Schülerlotsen ein kleines Präsent und dankte für deren Engagement, welches sie für einen sicheren Schulweg erbracht hatten.

Julia Frohna von der Polizeiinspektion Ebern (links) dankte den Schülerlotsen für ihren Einsatz. Mit auf dem Bild die Schulsanitäter der Realschule .
Julia Frohna von der Polizeiinspektion Ebern (links) dankte den Schülerlotsen für ihren Einsatz. Mit auf dem Bild die Schulsanitäter der Realschule .
Foto: Helmut Will

„Lass uns gehen“, war ein Lied, welches die Schulband zu Gehör brachte, und den Abschluss bildeten Schulband und Chor mit dem Lied „I’ll Always Remember You“, bevor die Entlassfeier zum gemütlichen Teil überging.

Lesen Sie auch Berichte von weiteren Abschlussfeiern: