Entlassfeier
Abschluss in Eltmann mit Traumnote 1,0
Die Schul- und Klassenbesten der Wallburg-Realschule Eltmann mit (vordere Reihe von links) Realschuldirektorin Manuela Küfner, Finn Weth, Paul Pfaff, Johannes Heckerle, Laura Weppert, Sarah Zweier und Jule Hömer mit den Sponsoren sowie stellvertre...
Die Schul- und Klassenbesten der Wallburg-Realschule Eltmann mit (vordere Reihe von links) Realschuldirektorin Manuela Küfner, Finn Weth, Paul Pfaff, Johannes Heckerle, Laura Weppert, Sarah Zweier und Jule Hömer mit den Sponsoren sowie stellvertretendem Landrat und Bürgermeister Michel Ziegler.
Foto: Günther Geiling
Eltmann – Die Wallburg-Realschule Eltmann entließ 87 junge Menschen nach einem Schuljahr, das nicht nur wegen Corona völlig aus dem Rahmen fiel.

„Im Rückblick kann man sagen, dass eure Schulzeit bei uns alles außer gewöhnlich war. Einerseits war Corona da, dass aber mitten in Europa ein Krieg ausbricht, hätten wir uns alle nie träumen lassen...“ Dies betonte Realschuldirektorin Manuela Küfner, bei der Entlassfeier an der Wallburg-Realschule, zu der unter dem Motto „Alles-außer-gewöhnlich“ eingeladen wurde.

Schulbester war Johannes Heckerle aus Zeil (Klasse 10 b) mit einem Notendurchschnitt von 1,0

Die Zeugnisse wurden mit einem großen Rahmenprogramm vor vielen Eltern und Gästen übergeben. Schulbester war Johannes Heckerle aus Zeil (Klasse 10 b) mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Klassenbeste wurden Finn Weth, Eltmann (Klasse 10 a) mit 1,09; Laura Weppert, Sand (Klasse 10 c) mit 1,25 und Jule Hömer, Oberschleichach (Klasse 10 d) mit 1,15 Notendurchschnitt.

Preise von Sponsoren aus der Schulfamilie

Auch die Schüler mit den besten Leistungen in den einzelnen Fächern erhielten Preise von Sponsoren aus der Schulfamilie. Johannes Heckerle aus Zeil hatte zusätzlich auch noch die besten Leistungen in den Fächern Wirtschaft und Deutsch erzielt. Weitere Preise erhielten Sarah Zweier, Viereth, für das Fach Mathematik; Jule Hömer, Oberschleichach in Kunst; Paul Pfaff, Sand, in Englisch; Laura Weppert, Sand, in Französisch und Finn Weth, Eltmann, in Physik.

Neu an der Wallburg-Realschule war ein Preis für besonderes soziales Engagement

Erstmals wurde ein Preis für besonderes soziales Engagement ausgelobt, und den erhielten Hanna Schirling aus Sand und Leonie Meier aus Staffelbach. Erfolgreich waren Schüler auch bei einem „Europäischen Wettbewerb“ unter dem Titel „Kunst und Natur“, bei dem sie mit Schülern aus Gymnasien und Fachoberschulen konkurrierten und sehr gut abschnitten. Hier wurden Noah Weiß und Jule Hömer ausgezeichnet, und Emma-Katharina Lang erhielt den Preis des Bundestagspräsidenten.

Stellvertretender Landrat und Bürgermeister Ziegler spricht bei der Entlassfeier in Eltmann von einem neuen Lebensabschnitt

Der stellvertretende Landrat und Bürgermeister Michael Ziegler sprach von einem bedeutsamen Tag, der für die Entlass-Schüler sowohl das Ende als auch den Anfang eines wichtigen Lebensabschnittes markiere. Die letzten zwei Jahre seien geprägt gewesen von der Corona-Pandemie mit Homeschooling und vielen anderen Dingen bis hin zur Furcht vor Ansteckung und die Angst um Angehörige. „Trotz der erschwerten Situation haben Sie ihren schulischen Weg zu einem guten Ende gebracht.“

Elternbeiratsvorsitzender Markus Ziegler meinte, dass die Schüler in den letzten sechs Jahren viel Wertvolles gelernt hätten, aber auch Corona die Art des Unterrichts in neue Bahnen lenkte. „Das alles habt ihr gut gemeistert, einen Lebensabschnitt vollendet und begebt euch in ein neues Leben.“

Digitalisierung war an der Wallburg-Realschule nicht mehr nur ein Wort

Die Absolventen Emma-Katharina Lang, Hannah Schirling und Leonhard Gehring sprachen namens ihrer Mitschüler Abschiedsworte. „Digitalisierung war nicht mehr nur ein Wort: Alle Lehrer setzten auf digitale Inhalte und Informationstechnologie und nutzten Fortbildungsangebote, um ihren Unterricht auch online attraktiv zu machen“, meinte Realschuldirektorin Manuela Küfner. Natürlich sei das Homeschooling anfangs noch etwas holprig für die Schulgemeinschaft gewesen, aber mit der Zeit und mit der neuen Lerncloud sei alles viel besser geworden.

Dabei richtete sie den Dank auch an ihre Lehrkräfte „nur durch ihren Einsatz und ihr besonderes Engagement wurden diese Absolventen und Absolventinnen auf ihre Zukunft vorbereitet. Sie hatten immer das gemeinsame Ziel im Auge und haben auch schwierige Situationen mit Einfühlungsvermögen und Weitblick gemeistert.“

An der Realschule könnten die Schüler ein fundiertes, theoretisches Wissen erwerben

Die Schulleiterin betonte: „Wertevermittlung, Demokratieerziehung und Digitalisierung sind in einer modernen Schule nicht mehr voneinander zu trennen. Der digital gestützte Präsenzunterricht muss die Vorteile der Digitalisierung mit der analogen Präsenz verbinden. Es ist uns auch gut gelungen, alle überfachlichen Kompetenzen wie Ausdauer, Eigeninitiative, Flexibilität, Lernbereitschaft und vieles andere mehr unseren Absolventen zu vermitteln.“ Aber auch die berufliche Orientierung sei ein wesentlicher Teil, in dem die Schülerinnen und Schüler der Realschule fundiertes, theoretisches Wissen erwerben, das immer Bezug zur Lebenswirklichkeit behalte. „Deswegen werden unsere Absolventinnen und Absolventen von Betrieben und Firmen sehr gerne eingestellt.“ So verspüre man sehr positiv, dass geschlechtertypische Berufe von allen Geschlechtern angenommen würden und einige Schülerinnen eine Ausbildung zur Elektrikerin oder Fliesenlegerin machen oder Schüler sich als Erzieher oder Physiotherapeuten ausbilden lassen. Darüber könnten sich Firmen oder Kindergarten sehr freuen.

87 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Abschlusszeugnisse

„Courage, Respekt, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit, Höflichkeit, Teamfähigkeit oder Mut sind Werte, die wir an unserer Schule ebenso als wichtig erachten und die von allen Lehrkräften an euch weitergegeben wurden. Viele von euch haben unserer Schule nachhaltig ihren Stempel aufgedrückt, indem sie die genannten Werte hier verwirklichten.“ So beglückwünschte sie die Schülerinnen und Schüler zu ihren sehr guten Abschlüssen und wünschte auch für den künftigen Lebensweg viel Erfolg. 87 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Abschlusszeugnisse.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: