Rechenschaftsbericht
Schäden im Gemeindewald Ermershausen
Wenn Wald durch Schädlinge vernichtet wird, entsteht ein materieller Schaden.
Wenn Wald durch Schädlinge vernichtet wird, entsteht ein materieller Schaden.
Foto: Symbolfoto: nnudoo, Adobe Stock
Ermershausen – Die Borkenkäfer haben im Ermershäuser Forst zugeschlagen. Der Verlust ist zu verschmerzen, denn die Gemeinde ist und bleibt schuldenfrei.

Viele Investitionen konnten coronabedingt im vergangenen Jahr in der Gemeinde Ermershausen nicht durchgeführt werden und mussten auf dieses Jahr verschoben werden. Dies ging aus dem Rechenschaftsbericht 2021 hervor, der in der Gemeinderatssitzung am Dienstag vorgestellt wurde.

Im Vermögenshaushalt entstand ein Überschuss in Höhe von 1.755.955 Euro

Demnach konnte im Verwaltungshaushalt mit 1.274.797 Euro ein Überschuss in Höhe von 192.902 erwirtschaftet werden. Statt geplanten 5.260 Euro konnten dem Vermögenshaushalt 127.642 Euro zugeführt werden. Im Vermögenshaushalt entstand ein Überschuss in Höhe von 1.755.955 Euro, der der allgemeinen Rücklage im Haushaltsjahr 2022 zugeführt wird und für Investitionen künftiger Jahre zur Verfügung steht. Die Summe ist so hoch, da etliche Projekte im vergangenen Jahr wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden konnten.

Ein hoher Betrag sind die Erschließungskosten im Bereich der alten Schule

Im Vermögenshaushalt fallen rund 150.000 Euro ins Auge. Dabei handelt es sich um Erschließungskosten im Bereich der alten Schule, wo ein Baugebiet entsteht.

Die Rücklage betrug Ende des vergangenen Jahres 1.765.743 Euro. 2021 war die Gemeinde schuldenfrei und sie wird es auch weiterhin bleiben.

Borkenkäfer vernichtet Wald

Bürgermeister Günter Pfeiffer hatte zwar eine schlechte Nachrichten zu überbringen, die zumindest finanziell verkraftbar ist für die Gemeinde. Denn Ermershausen habe im Kampf gegen den Borkenkäfer eine Niederlage einstecken müssen, wie sich der Bürgermeister ausdrückte. Der Schädling habe im Waldgebiet „Saulöcher“ einen ganzen Bestand vernichtet.

Nach dem Bericht des Rechnungsprüfungsvorsitzenden Stefan Lüdecke erteilte der Gemeinderat die Entlastung einstimmig.

Elfjährige und jüngere Kinder können nicht in die Kinderfeuerwehr der Zwölfjährigen und älteren

Im nichtöffentlichen Teil der letzten Gemeinderatssitzung hatte das Gremium beschlossen, Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr zu einem Preis von 6648 Euro zu kaufen. Die Freiwillige Feuerwehr ist bei Ermershäuser Kindern beliebt. Eine weitere Kindergruppe – darunter Kinder im Alter von elf Jahren – will sich den Floriansjüngern anschließen. Da aber die Jugendgruppe nur Kinder ab zwölf Jahren aufnehmen darf, soll nun eine neue Kindergruppe gebildet werden. Nach Angaben von Bürgermeister Günter Pfeiffer sei dies aus versicherungstechnischen Gründen nötig.

Lesen Sie weitere Berichte darüber, wie es den Wäldern im Landkreis Haßberge geht: