Bürgermedaille
Voller Einsatz für Ebern
Bürgermeister Jürgen Hennemann ehrte Brunhilde Giegold für ihren vielfältigen Einsatz zum Wohl der Stadt Ebern.
Bürgermeister Jürgen Hennemann ehrte Brunhilde Giegold für ihren vielfältigen Einsatz zum Wohl der Stadt Ebern.
Foto: Martin Schweiger
Bürgermedaille und Urkunde überreichte Hennemann auch an Manfred Fausten für sein langes Engagement in der Kommunalpolitik.
Bürgermedaille und Urkunde überreichte Hennemann auch an Manfred Fausten für sein langes Engagement in der Kommunalpolitik.
Foto: Martin Schweiger
Eine Delegation der tunesischen Stadt Maamoura trug sich ins Gästebuch der Stadt Ebern ein.
Eine Delegation der tunesischen Stadt Maamoura trug sich ins Gästebuch der Stadt Ebern ein.
Foto: Martin Schweiger
Ebern – Brunhilde Giegold und Manfred Fausten wurden für ihr jahrzehntelanges Wirken in Kommunalpolitik und Vereinen ausgezeichnet.

85 Bürgermedaillen hat die Stadt Ebern seit dem Jahr 1980 an Persönlichkeiten verliehen, die zum Wohl der Stadt gewirkt haben. Am Freitag kamen mit Brunhilde Giegold und Manfred Fausten zwei weitere Medaillenträger hinzu. Bürgermeister Jürgen Hennemann bezeichnete die beiden Geehrten während des Ehrenabends in der Frauengrundhalle als „Aktivposten in der Stadtratsarbeit und im Ehrenamt“. Sie stünden stellvertretend für alle, die sich in Ebern in Vereinen, Organisationen und Kirchen engagieren. 125 aktive Vereine gebe es derzeit in Ebern. Dies sei für eine Stadt mit rund 7600 Einwohnern enorm, sagte Hennemann.

24 Jahre im Stadtrat

Brunhilde Giegold wurde am 7. Dezember 1956 in Fischbach geboren. Nach Abschluss der Realschule arbeitete sie von 1973 bis 1980 bei FAG Kugelfischer, bevor sie zur Gewerkschaft IG Metall in Bamberg wechselte, wo sie bis zum Jahr 2020 beschäftigt war. Der SPD trat sie 1974 bei. 30 Jahre lang war sie in der Kommunalpolitik tätig. Von 1990 bis 1996 war sie Ortssprecherin von Fischbach. Von 1996 bis 2020 war sie im Stadtrat, wo sie auch Fraktionssprecherin war. Im Hauptausschuss war sie von 2008 bis 2020, im Bauausschuss von 1996 bis 2020.

Als „Rote Brunhilde“ bekannt

Brunhilde Giegold engagierte sich als SPD-Ortsvorsitzende von 1991 bis 2018 – so lange wie zuvor niemand in der 75 jährigen Geschichte des Ortsvereins. Von 1992 bis 2020 war die „Rote Brunhilde“, wie sie auch genannt wurde, Vorsitzende des Bürgervereins Fischbach. Zudem war sie in verschiedenen Vereinen, wie der Feuerwehr oder in der Kirchengemeinde aktiv.

Streiter für das EBN-Kennzeichen

Manfred Fausten wurde am 3. März 1944 in Weißenbrunn geboren. Nach der Schullaufbahn lernte er den Beruf des Landmaschinenmechanikers bei der Baywa in Ebern, wo er später im Verkauf tätig war. Ende der 1970er Jahre zog er mit seiner Familie nach Ebern. Neben seinem Engagement in der CSU war er in vielen Vereinen aktiv. Im Jahr 1996 wurde er Mitglied im Stadtrat und war 18 Jahre lang nicht aus dem Bauausschuss wegzudenken.

Insgesamt war der „Schwarze Manfred“, wie er von manchem genannt wurde, 24 Jahre im Stadtrat vertreten und war als ältestes Ratsmitglied oft als Bürgermeister-Stellvertreter unterwegs. Er war auch ein Streiter für die Wiedereinführung des EBN-Kennzeichens und ließ den damaligen Landrat Rudi Handwerker seinen Unmut über dessen ablehnende Haltung verspüren.

Beide Geehrte trugen sich nach dem Erhalt der Bürgermedaille in das Goldene Buch der Stadt Ebern ein.

Delegation aus Maamoura in Tunesien zu Gast

Auch eine Delegation bestehend aus vier Personen aus der möglichen Partnergemeinde der Baunach-Allianz aus Maamoura in Tunesien konnte Bürgermeister Hennemann begrüßen. Die Partnerschaft soll ausgebaut werden. Verschiedene Projekte sollen angeschoben werden, wie der Bau einer Solaranlage, fairer Handel mit Gewürzen, der Bau eines Vogelbeobachtungsturms, einer Bücherei, sowie Austausch über Sportarten wie Handball. Maamoura hat 8800 Einwohner und liegt 70 Kilometer südlich von Tunis am Meer.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: