Kriegsgeschichte
Ukrainerinnen leisteten Zwangsarbeit in Zeil
Diese Ukrainerinnen ließen sich im Zeiler Fotoatelier von Adam Hofmann ablichten.
Foto: Foto: Ludwig Leisentritt (Archiv)
Zeil am Main – Vor 80 Jahren wohnten und arbeiteten in Zeil über 100 ukrainische Mädchen und Frauen. Die wenigen, die freiwillig kamen, wollten von den Russen weg.

Derzeit sind Millionen ukrainische Frauen mit ihren Kindern auf der Flucht. Im Landkreis Haßberge sind sie schon vor Wochen angekommen, Geflüchtete, die hier hier Schutz, Unterkunft und auch Arbeit suchen. Es kann gut sein, dass einige davon wissen, dass schon ihre Mütter, Großmütter oder Tanten vor 80 Jahren in Zeil gearbeitet haben. Im hiesigen Stadtarchiv gibt es ein penibel geführtes Verzeichnis der damals in Zeil arbeitenden Frauen.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal