Gericht
Ein hollywoodreifer Überfall
Gemeinsam sollen sich die beiden Angeklagten aus Bochum an die Fersen des vermeintlichen Millionengeldkoffers im Gepäckfach des Reisebusses geheftet und den Fahrer auf der Autobahn bei Höchstadt kurz vor Erlangen mit vorgehaltener Waffe zum Stoppe...
Nikolas Pelke
F-Signet von Nikolas Pelke Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Drei Männer sollen dem Fahrer eines Fernbusses auf der Autobahn bei Höchstadt eine Pistole an den Kopf gehalten haben. Sie hofften wohl auf eine Millionenbeute.

Der bewaffnete Überfall auf einen Reisebus auf der Autobahn bei Höchstadt kurz vor den Toren der Stadt Erlangen hatte im letzten Frühjahr bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt hat der Prozess vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth gegen zwei Angeklagte aus Bochum wegen versuchter besonders schwerer räuberischer Erpressung begonnen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.