Großeinsatz
Balkonbrand greift auf Dach über
Der Dachstuhl des Hauses stand in Flammen.
Der Dachstuhl des Hauses stand in Flammen.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Gerhardshofen-Dachsbach
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Dachsbach – Im Dachsbacher Gemeindeteil Traishöchstädt bricht in der Nacht Feuer aus. Die Wehren aus Neustadt und Höchstadt setzen zum Löschangriff an.

In einem Einfamilienhaus in Traishöchstädt griff in der Nacht zum Dienstag ein Balkonbrand auf den Dachstuhl über. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 150.000 Euro. Der Auslöser für den Brand ist bis jetzt nicht geklärt. Spezialisten der Brandermittlung der Polizei sind im Einsatz.

Der Notruf ging um 3.15 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr Dachsbach ein. Insgesamt 120 Einsatzkräfte aus sieben verschiedenen freiwilligen Feuerwehren rückten an, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen.

Im Innenangriff unter Atemschutz und über mehrere Strahlrohre, auch von den beiden Drehleitern aus Neustadt und Höchstadt, wurde der Brand bekämpft. Aus einem nahe gelegenen Weiher legten die Feuerwehrleute mehrere Schlauchleitungen zur Einsatzstelle. Die Löscharbeiten dauerten bis 7 Uhr an, aber nach den ersten zwei Stunden konnten einige Feuerwehren wieder abrücken. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Traishöchstädt, Gerhardshofen-Dachsbach, Uehlfeld, Neustadt/A., Höchstadt, Birnbaum und Peppenhöchstädt sowie Rettungsdienst und Polizei.

Uehlfelder Feuerwehr schildert Einsatz

Die FFW Uehlfeld beschreibt in ihrem Einsatzbericht das Geschehen so: „Brand eines Balkons, Feuer greift bereits auf den Dachstuhl über.“ Diese Alarmdurchsage ließ die Einsatzkräfte schon nichts Gutes erahnen. Spätestens jedoch nach der Bestätigung des Meldebildes über Funk und dem von Weitem hell sichtbaren Feuerschein war jeder Einsatzkraft klar, dass es sich um einen längeren Einsatz handeln wird.

Massiver Außenangriff

Da sich keine Personen mehr im Gebäude befanden, wurde durch das erste Löschfahrzeug der Feuerwehr Uehlfeld und das gleichzeitig eingetroffene Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Dachsbach zunächst ein massiver Außenangriff gestartet, um die Flammen niederzuschlagen und ein Übergreifen des Feuers auf den Dachstuhl zu verhindern. Hierbei kam letztendlich auch das Wenderohr der zwischenzeitlich eingetroffenen Drehleiter der Feuerwehr Höchstadt zum Einsatz.

Aufgrund der enormen Brandintensität konnte das Übergreifen der Flammen jedoch nicht mehr verhindert werden, so dass sich das Feuer über den First in den Dachstuhl fraß. Aus diesem Grund wurde zeitnah durch die Einsatzleitung eine Alarmstufenerhöhung veranlasst. Dies hatte zur Folge, dass weitere Feuerwehren in der Umgebung und eine zweite Drehleiter zur Einsatzstelle alarmiert wurden.

Mit Atemschutz ins Gebäude

Um eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern, wurden schließlich zwei Atemschutztrupps aus Uehlfeld zur weiteren Brandbekämpfung des Dachstuhls in den Innenangriff geschickt. Hier konnte nach kurzer Zeit zwar bereits ein Löscherfolg erzielt werden.

Da sich das Feuer jedoch auch in die Dämmung des Dachs fraß, musste dieses durch die Drehleiter der Feuerwehr Neustadt geöffnet werden und die restlichen Glutnester im Innengriff durch mehrere nacheinander eingesetzte Atemschutztrupps zeitaufwendig abgelöscht werden.

Nach eineinhalb Stunden war das Feuer schließlich unter Kontrolle. Zuletzt wurde der Dachstuhl schließlich mit mehreren Wärmebildkameras kontrolliert und das Haus mittels Mehrgasmessgerät der Feuerwehr Uehlfeld auf Gase untersucht.

Was Sie zu Rauchmeldern wissen müssen, lesen Sie hier: 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: