Lkw-Unfall
Lkw kippt um, stundenlange Behinderungen
Ein Lkw kippte auf der A3 nahe Schlüsselfeld um. Durch Herausnehmen der Frontscheibe   konnte der Fahrer befreit werden.
Ein Lkw kippte auf der A3 nahe Schlüsselfeld um. Durch Herausnehmen der Frontscheibe konnte der Fahrer befreit werden.
Foto: Sebastian Weber
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Schlüsselfeld – Am Mittwochmorgen kam auf der A3 bei Schlüsselfeld ein tschechischer Sattelzug von der Fahrbahn ab und kippte um.

Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Klinikum eingeliefert, auf Grund der Bergung des Sattelzugs kam es zu größeren Behinderungen in Richtung Würzburg, die noch mindestens bis in die Mittagsstunden andauerten. .

Um kurz nach vier Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass neben der A3 bei km 344 in Fahrtrichtung Würzburg ein umgekippter Sattelzug abseits der Fahrbahn im Grünstreifen liegen würde. Ersthelfer teilten einen verletzten Fahrer mit, der ansprechbar war, sich aus seinem Führerhaus aber nicht selbst befreien konnte, berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

Der Lastwagen blieb neben der Fahrbahn liegen.
Der Lastwagen blieb neben der Fahrbahn liegen.
Foto: Sebastian Weber

Die hinzugezogenen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Wachenroth, Höchstadt, Mühlhausen, Frimmersdorf und Schlüsselfeld sowie des THW Baiersdorf konnten den 55-jährigen tschechischen Lkw-Lenker relativ schnell aus seiner Sattelzugmaschine befreien. Dies geschah, wie Sebastian Weber von der Kreisbrandinspektion Erlangen-Höchstadt mitteilt, durch Herausnehmen der Frontscheibe und Einsatz einer Rettungsschere. Der Mann kam  in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit insgesamt knapp 50 ehrenamtlichen Kräften vor Ort, setzte hydraulisches Rettungsgerät ein und fing auslaufende Betriebsstoffe auf. Ein Fachberater des Technischen Hilfswerk Baiersdorf beurteilte die Bergungsmaßnahmen vor Ort und leitete diese ein, wie Weber weiter berichtet.

Während der Bergung musste die Autobahn  90 Minuten komplett gesperrt werden.
Während der Bergung musste die Autobahn 90 Minuten komplett gesperrt werden.
Foto: Sebastian Weber

Die A3 musste in Fahrtrichtung Würzburg für etwa 90 Minuten vollgesperrt werden; später lief der Verkehr über den linken Fahrstreifen, was natürlich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Der Fahrer des Sattelzugs wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und konnte bisher zum Unfallhergang noch nicht befragt werden. Zur Unfallursache kann daher noch keine Aussage getroffen werden. An dem mit Holzbalken beladenen Sattelzug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Ermittlungen hat die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried übernommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der ermittelnden Polizeidienststelle unter der Rufnummer 09302/910-130 zu melden.

 

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: