Hitzeopfer
Verwirrter Mann im Garten: Hitze war schuld
Die Hitze war Schuld am seltsamen Verhalten eines 34-jährigen Mannes.
Die Hitze war Schuld am seltsamen Verhalten eines 34-jährigen Mannes.
Foto: Christophe Gateau/dpa
Baiersdorf – Ein 34-jähriger Erlanger befand sich plötzlich in einem fremden Garten in Baiersdorf und wusste nicht, was er dort wollte.

Eine 56-jährige Frau aus Baiersdorf erschrak gehörig, als sie am Samstagnachmittag einen ihr unbekannten Mann in ihrem Garten sah. Darüber berichtet die Polizeiinspektion Erlangen Land.

Als sie ihn ansprach, gab er zunächst an, dass er dort auf jemanden warte. Dann aber meinte er, dass er von seinem Arbeitgeber beauftragt sei, dort Gartenarbeiten auszuführen, mit denen er auch umgehend begann.

Da der Anwohnerin das merkwürdig vorkam, verständigte sie die Polizei. Die Beamten trafen den 34-jährigen Erlanger bereits außerhalb des Gartens an. Befragt nach seiner Tätigkeit in dem Garten, begann er wirr unzusammenhängende Informationen von sich zu geben. Schnell war klar, dass dies mit dem heißen Wetter des Tages zusammenhängen musste.

Nach einer Pause – sitzend im Schatten und mit genügend Wasser versorgt, das ihm von Anwohnern und der Polizei angeboten wurde – und einer Überprüfung seiner körperlichen Verfassung durch den Rettungsdienst, konnte er mit gutem Gewissen zum Bahnhof entlassen werden, von welchem er nach Hause nach Erlangen fahren wollte.

Wie er nach Baiersdorf kam oder warum er in dem Garten der 56-Jährigen gelandet war, konnte er bis zuletzt aber nicht sagen.

Die Polizei bittet darum, sich bei den aktuellen sommerlichen Temperaturen so zu verhalten, dass keinerlei körperliche Gefahren entstehen. Der Ratschlag: “Achten sie auf sich und ihre Gesundheit und befolgen sie die allgemeinen Hinweise diesbezüglich!“