Kettenreaktion
Unfall mit fünf Autos auf dem Frankenschnellweg
Nach einem Unfall in den Morgenstunden wurde der Frankenschnellweg bei Möhrendorf komplett gesperrt.
Nach einem Unfall in den Morgenstunden wurde der Frankenschnellweg bei Möhrendorf komplett gesperrt.
Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Möhrendorf – Am Morgen kam es auf der A 73 zu einem Unfall, der eine Kettenreaktion auslöste. Der Schaden ist beträchtlich und die Spur musste gesperrt werden.

Ausgelöst hat den Verkehrsunfall laut Mitteilung der Verkehrspolizei Erlangen ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg. Er wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro.

Der junge Mann war um 5.20 Uhr mit seinem Auto auf dem Frankenschnellweg in Richtung Heimat unterwegs. Zwischen Möhrendorf und Baiersdorf fuhr er aus nicht geklärter Ursache auf ein Fahrzeug auf. Das löste eine Kettenreaktion aus. Ein nachfolgender 36-jähriger Verkehrsteilnehmer bemerkte die Unfallstelle zu spät und fuhr seinerseits auf die beiden Fahrzeuge. D

er Fahrer des nächsten Wagens versuchte noch auszuweichen, touchierte aber das Fahrzeug des 36-Jährigen. Aus diesem wurde das linke Hinterrad herausgerissen. Über dieses wiederum fuhr ein weiteres Auto und schleifte das Rad noch etwa 100 Meter mit.

Kurzzeitig war die A 73 in Fahrtrichtung Bamberg komplett gesperrt. Für die weitere Dauer der Unfallaufnahme und zum Räumen der Unfallstelle mussten die Standspur und der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Vier der fünf Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: