Bezuschusste Hilfe
Was macht eigentlich eine Dorfhelferin?
Auch körperlich schwere Arbeiten gehören zum Berufsbild einer Dorfhelferin - Simone Flohrer hält sich dafür mit Ausgleichssport fit.
Auch körperlich schwere Arbeiten gehören zum Berufsbild einer Dorfhelferin - Simone Flohrer hält sich dafür mit Ausgleichssport fit.
Foto: privat
LKR Erlangen-Höchstadt – Der Landkreis bezuschusst jedes Jahr den Evangelischen Dorfhelferinnendienst in Bayern. Geld für eine Hilfe, die nach wie vor gebraucht wird.

Dorfhelferin. Das hört sich ein wenig an, wie aus der Zeit gefallen. Dass dieser Beruf aber nicht nur einer anspruchsvollen Ausbildung unterliegt, sondern modern und wichtig ist, berichtet eine, die es wissen muss: Gerade mal 18 Jahre war sie alt, da hatte Simone Flohrer ihren ersten Einsatz in Höchstadt. "Dabei war ich noch gar keine ausgebildete Dorfhelferin, aber es wurden dringend Leute gebraucht." Heute ist sie 55 - und noch immer mit Leidenschaft dabei.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter