Impfquote und Co.
So ist die Situation in Erlangen-Höchstadt
70 Prozent der Menschen in Stadt und Landkreis Erlangen sind voll geimpft.
70 Prozent der Menschen in Stadt und Landkreis Erlangen sind voll geimpft.
Foto: Markus Scholz/dpa
LKR Erlangen-Höchstadt – Wie viele Menschen sind geimpft, wo gibt es Termine für die Auffrischungsimpfung? Die aktuelle Entwicklung aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Impfquote In der Stadt Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt wurden seit Beginn der Impfkampagne 359 421 Impfungen verabreicht. Insgesamt haben 177 224 Personen die Zweitimpfung erhalten und damit den vollen Schutz (70,3 Prozent), 10 644 Personen haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Diese Zahlen enthalten auch die Impfungen von kleineren und mittleren Betrieben, die unterstützend durch das Impfzentrum durchgeführt wurden, sowie betriebliche Impfungen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Zu den Impfungen, die durch angestellte Betriebsärztinnen und Betriebsärzte bzw. betriebsärztliche Dienste unabhängig vom Impfzentrumdurchgeführt wurden, liegen keine vollständigen Zahlen vor.

Impfen Termine für Erst-, Zweit- oder Drittimpfungen lassen sich bei Hausärzten oder im Impfzentrum über das bayernweite Portal https://impfzentren.bayern oder unter 09131/866500 vereinbaren. Diese ist Montag und Freitag von 8 bis 16 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Das Impfzentrum befindet sich in der Nägelsbach-/Sedanstraße in Erlangen und hat Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Infos Infos zum Impfen ohne Registrierung und Termin und sowie zu dezentralen Sonderaktionen gibt es unter www.erlangen.de/impfzentrum oder www.erlangen.de/offene-impftage

Auffrischung Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Auffrischungsimpfungen für folgende Personengruppen: Alle über 70, wenn die Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt sowie für Personal im Pflege- und Gesundheitssystem. Menschen mit Vorerkrankungen und auch allen, die bislang nur eine einmalige Impfungmit dem Präparat von Johnson & Johnson erhalten haben.

Darüber hinaus hat die Bayerische Staatsregierung entschieden, auch denen eine Auffrischung nach sechs Monaten nahezulegen, die bislang zweifachmit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft wurden. Lediglich Personen, die vor oder nach einer Corona-Infektion ein- oder zweimal geimpft wurden, sind so gut geschützt, dass derzeit keine weitere Impfung für sinnvoll gehalten wird.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: