Historisches
Weisendorfer waren nie Weinfreunde
Blaue Trauben wachsen in einem Herzogenauracher Garten.
Foto: Manfred Welker
F-Signet von Dr. Manfred Welker Fränkischer Tag
Weisendorf – Die Versuche mit Reben verliefen vor Ort nicht sonderlich gut. Besonders ein Schädling wurde zum Problem.

In unserer Region wurde in früheren Jahrhunderten Wein angebaut. Das legen Flurnamen wie „Weinleite“ nahe. Inzwischen gibt es keinen Weinanbau mehr in Weisendorf. Im Heimatmuseum können sich Interessenten jedoch auf die Spuren des Weinanbaus begeben. Bei vielen Weisendorfern finden sich Weinreben als Spalier am Haus oder an der Garage, teilweise sogar als Laubenbögen im Garten. Dass die Trauben gut gedeihen und schmecken, haben auch viele Kleinsäuger und vor allem die Vögel entdeckt. Wer seine Trauben selber ernten will, um ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.