Hin und Herzo
Kulturfestival mit Perspektiven voller Vielfalt
Organisatoren und Sponsoren sind voller Vorfreude auf das hin&herzo-Kulturfestival 2022.
Organisatoren und Sponsoren sind voller Vorfreude auf das hin&herzo-Kulturfestival 2022.
Foto: Richard Sänger
Herzogenaurach – Am Wochenende lockt das vierte Kulturfestival nach Herzogenaurach. Diesmal geht es um das Thema „Perspektiven“. Was Besucher erwartet.

Das Kulturfestival findet vom 22. bis 25. September bereits zum vierten Mal statt. Es ist die Gelegenheit für Kulturbegeisterte, sich an ausgewählten Spielorten sowie in der Innenstadt zu treffen. Bei der Programmvorstellung in den Räumen der „Pop-Up-Fotogalerie“ in der Hauptstraße stellten Bürgermeister German Hacker, Marina Pilhofer, Verena Narriman, Andras Pöltl und Ines Boubaker das reichhaltige Programm vor.

Gekommen waren auch die Sponsoren, denen der Bürgermeister dankt, denn „ohne Sponsoren könnten wir das Motto Perspektiven nicht gestalten.“

Marina Pilhofer ist die neue  Kulturchefin  im Herzogenauracher Rathaus. Die Nachfolgerin von Helmut Biehler freut sich auf das hin&herzo-Kulturfestival unter dem Motto „Perspektiven“.
Marina Pilhofer ist die neue Kulturchefin im Herzogenauracher Rathaus. Die Nachfolgerin von Helmut Biehler freut sich auf das hin&herzo-Kulturfestival unter dem Motto „Perspektiven“.
Foto: Richard Sänger

Das Kulturfestival ist bekannt für seine Vielfalt. Das gilt vor allem für den so genannten Entdeckungsraum. Dort wird, bei freiem Eintritt in der Innenstadt, stetig abwechselnde Performance geboten. Es heißt: mitmachen, informieren und genießen.

Während ein Teil des kulturellen Angebotes als Highlight-Programm angeboten wird, für das Besucherinnen und Besucher sich via Ticket einen Sitzplatz sichern müssen, wird im hin & herzo-Entdeckungsraum ein umfangreiches kostenfreies Programm für Groß und Klein geboten. In diesem kulturellen Open-Air-Bereich des Kulturfestivals, gibt es für alle Altersklassen eine Menge zu entdecken, wurde festgestellt.

Performance, Musik, Lesung

Das breite Spektrum reicht von Performance-Gruppen (Hochstelzenlauf „Stellaxia“, Astronaut Pantomime Bastian, Kaleidoskopwagen, Theaterbus und viele mehr) über Bands bis hin zu Lesung,

Es umfasst außerdem regionale Initiativen und Mitmach-Programme für Kinder (Kreativpavillon) und Jugendliche (5 D-Simulator). Wie gesundes, faires und mobiles Leben in der Heimatstadt gestaltet wird, erfahren Gäste am Stand der SG-Umwelt, der Steuerungsgruppe FairtradeTown Herzogenaurach und der Agenda 2030-Projektgruppe ,,Gesund leben in Herzogenaurach“.

Elf Gastronomen und Food Trucks bieten für verschiedene Geschmacksrichtungen Perspektiven von spanischen Tapas über Empanadas und belgische Waffeln bis hin zu lokal gebrautem Bier an.

Für Helmut Biehler, den langjährigen Kulturchef im Rathaus,  ist es die letzte Vorstellung vor dem Ruhestand.
Für Helmut Biehler, den langjährigen Kulturchef im Rathaus, ist es die letzte Vorstellung vor dem Ruhestand.
Foto: Richard Sänger

Teil des kostenlosen Angebotes ist eine große Bandbreite an Musik. Auf der Live-Stage in der Hauptstraße sind unter anderem Sara Teamusician, die Rock- und Popgruppe der inklusiven Kulturwerkstatt der Lebenshilfe Bamberg, 5leeping Ann, Point & Die Spielverderber, Another Mother, The Devil's Dandy Dogs und weitere Künstlerinnen und Künstler zu hören.

Auch in der Schmiede gibt's Musik

Die zweite musikalische Location findet man in der ,,Schmiede der Perspektiven“ (Metallbau Drebinger). Dort spielen unter anderem Liedermacher Erik Stenzel, Chris Padera, die lnklusive Trommelgruppe der Offenen Behindertenarbeit (OBA) mit Alberto Parmigiani, Karin Rabhansl, The Great Park und Mäkkelas Trash Lounge.

Auch Licht und Klang spielen eine große Rolle. Für eine interaktive Klang- und Lichtinstallation sorgt ,,specthron“ von Andreas Hauslaib und Jan Fiess Sie verspricht ein fulminantes Erlebnis nach Sonnenuntergang am Freitag, 23., sowie am Samstag, 24. September, etwa ab 19.30 Uhr. In der Beschreibung heißt es: „Interaktion und Zufall nehmen Einfluss auf ein stetig wechselndes Perpetuum Mobile aus Lichtfarben, Klängen, Strukturen und Bewegung“.

Schauspielerin Juliane Böttger macht mit dem Erlanger Theaterbus am Sonntag Station beim Herzogenauracher Kulturfestival. Ihr Reiseziel: Eine gut gelaunte Solidargemeinschaft im Theaterbus.
Schauspielerin Juliane Böttger macht mit dem Erlanger Theaterbus am Sonntag Station beim Herzogenauracher Kulturfestival. Ihr Reiseziel: Eine gut gelaunte Solidargemeinschaft im Theaterbus.
Foto: Alex Lill

Abgerundet wird die kostenlose, kulturelle Festival-Vielfalt im Entdeckungsraum von Stadtführungen für Kinder und Erwachsene sowie Gottesdiensten.

Projektpreis wird verliehen

Wie jedes Festivaljahr kann man außerdem der Verleihung des hin&herzo-Projektpreises durch den Ersten Bürgermeister German Hacker beiwohnen und das prämierte lnstallationsprojekt in einer Performance-Darbietung kennenlernen. Das Printprogramm wurde bereits im Stadtgebiet und darüber hinaus verteilt. Des Weiteren finden es interessierte Bürgerinnen und Bürger an den bekannten Auslagestellen im Stadtgebiet, in der Tourist-Info (Hauptstraße 34), in den Sparkassen sowie im lnterims-Rathaus.

Auch die Ausstellung von Lana Karim und Shaho Penjwen (auf unserem Bild bei der Eröffnung neben Bürgermeister German Hacker) gehört zum Thema „Perspektiven“.
Auch die Ausstellung von Lana Karim und Shaho Penjwen (auf unserem Bild bei der Eröffnung neben Bürgermeister German Hacker) gehört zum Thema „Perspektiven“.
Foto: Richard Sänger

Aktuelles zum Festival gibt’s auch im Internet und auf Social Media. Alles zum Entdeckungsraum ist auf herzogenaurach.de einsehbar.

 

Lesen Sie auch: 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: