Rathaussturm
Beim Rathaussturm griff das Prinzip „Notfall“
Zahlreich kamen die Aktiven des KCH ins Herzogenaurcher Rathaus, um die närrische Zeit einzuläuten.
Foto: Richard Sänger
F-Signet von Richard Sänger Fränkischer Tag
Herzogenaurach – Wieder hat die Gegenwehr nichts genutzt, die Narren des Karnevalsclubs rissen die Macht an sich, der Bürgermeister musste klein beigeben.

Die Narren haben lautstark und in großer Besetzung sowie mit Musik das Interimsrathaus gestürmt und läuteten traditionell am 11.11. den Fasching ein. Wenn auch erst am Abend. Wegen der Corona-Pandemie fand der traditionelle Rathaussturm zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder statt und es war am Ende eine friedliche Machtübergabe. Bis Aschermittwoch übernehmen die Karnevalisten symbolisch die Geschäfte der Stadt. „Das ist heuer ja eine ganz große Nummer“, staunte Bürgermeister German Hacker, als er durch die Tür nach draußen ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.