Formalfehler
Eitel doch kein Direktkandidat
Lukas Eitel
Lukas Eitel
Foto: Karina Brock
LKR Erlangen-Höchstadt – Da waren’s nur noch sechs: Lukas Eitel, der Erlanger Student, der für die Linke für den Bundestag kandidiert, ist doch kein Direktkandidat.

Wer seine Briefwahlunterlagen schon zu Hause hat, hat es sicher bemerkt: Sechs Direktkandidaten stehen im Wahlkreis Erlangen / Erlangen-Höchstadt zur Wahl. Einer weniger, als ursprünglich vorgesehen und auch als auf unserer Seite vorgestellt. Das liegt daran, dass aufgrund formaler Fehler Lukas Eitel, der designierte Direktkandidat der Linken, nicht als solcher antreten darf. Er bleibt weiterhin über die Zweitstimme wählbar.

„Aufgrund von Problemen, die nicht in unserer Hand lagen“ sei keine fristgerechte Einreichung entsprechender Unterlagen erfolgt, informiert die Linke. Eitel bleibt auf Listenplatz 14 weiterhin wählbar – allerdings eben nicht mehr über die Erststimme.

Dazu kandidieren Josephine Taucher (Platz 15) und Hanna Wanke (Platz 23) aus Erlangen auf der Landesliste.