Teurer Einsatz
Wer zahlt eigentlich, wenn die Feuerwehr kommt?
Bei umgestürzten Bäumen auf Waldwegen – wie hier in Höchstadt-Süd - kommt die Kettensäge zum Einsatz.
Bei umgestürzten Bäumen auf Waldwegen – wie hier in Höchstadt-Süd - kommt die Kettensäge zum Einsatz.
Foto: Andreas Dorsch
LKR Erlangen-Höchstadt – Vom Hausbrand bis zur Katze auf dem Baum: Irgendjemand muss für die Einsatzkosten der Feuerwehr aufkommen.

Ein heftiges Unwetter mit Blitzen, Donner und Starkregen ist in der Nacht zum Montag über den Raum Höchstadt hinweggefegt. Nicht verwunderlich, dass es da auch Alarm für die Höchstadter Stützpunktwehr gegeben hat. „Dachstuhlbrand am Galgenberg“ lautete eine Meldung, die die Feuerwehrleute ausrücken ließ. Nur wenige Minuten später vor Ort, war in dem Baugebiet aber kein Feuer unter einem Dach ausfindig zu machen. Die Löschmannschaften rückten wieder ein. Wer zahlt jetzt für diesen Einsatz bei Wind und Wetter?In dem Fall die Allgemeinheit.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren