Diakonie hilft
Für manche wird der Winter heftig
Viele Rat- und Hilfesuchende in der Sozialberatung „Kasa“ nutzen bereits Angebote wie die Tafel. Vor allem Ältere, Kranke oder Alleinerziehende können aus eigener Kraft an ihrer Situation meist nichts ändern.
Foto: Diakonie Erlangen
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
LKR Erlangen-Höchstadt – Die Diakonie Erlangen ruft zu Spenden für den Notfonds „Erste Hilfe gegen Armut“ auf und bittet um Unterstützung. Besser Verdienende könnten beispielsweise ihre Energiepreispauschale weitergeben.

Das Geld zusammenhalten und auf das eine oder andere verzichten, das müssen inzwischen viele. Die Inflation und hohe Energiepreise verunsichern und bringen immer mehr Menschen in Not. Auch Erwerbstätige geraten durch die aktuelle Lage zunehmend in prekäre Lebenssituationen. Unter dem Motto „Handeln statt hoffen“ ruft die Diakonie Erlangen, die auch den Landkreis umfasst, zu Spenden für diejenigen auf, denen es am Nötigsten fehlt, wie Anna Thiel in einer Pressemitteilung der Diakonie mitteilt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.