Flutkatastrophe
Erst kam das Wasser, dann die Helfer
Das Wasser überflutete die Straße und drang in Häuser ein. Höchstadt kämpfte gegen die Fluten.
Riegler/Archiv
F-Signet von Britta Schnake Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Die Flut im Sommer in Höchstadt hat Spuren hinterlassen – und Erinnerungen, die die Betroffenen heute noch bewegen.

Das Jahrhunderthochwasser am 10. Juli hat Spuren hinterlassen. An und in Gebäuden, aber auch in den Seelen der Betroffenen. Spuren, die sich tief eingegraben haben, die eingedrungen sind bis ins Mark. Von den entstandenen Schäden ganz zu schweigen. Die Fluten haben aber auch etwas hervorgebracht, womit Betroffene wie Karina Moi niemals gerechnet hätten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben