„Kommissar Zufall“
Landkreis Kronach: Beamten gelingt Zufallsfund
Der Einsatz am 18. Dezember nahm für die Beamten eine überraschende Wendung. (Symbolfoto)
Der Einsatz am 18. Dezember nahm für die Beamten eine überraschende Wendung. (Symbolfoto)
Foto: Friso Gentsch/dpa
LKR Kronach – Eigentlich wollten die Beamten bei einem Mann im Landkreis Kronach nur den Führerschein beschlagnahmen. Doch der Einsatz nahm eine ungeahnte Wendung.

Aufgrund eines Bußgeldbescheids wollten Kronacher Polizeikräfte den Führerschein eines 33-Jährigen beschlagnahmen. Doch der Einsatz nahm eine ungeahnte Wendung. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Coburg.

Während die Beamtinnen und Beamten am Samstagabend den Führerschein des Mannes an dessen Wohnungstür im Landkreis Kronach beschlagnahmten und die nötigen Formalitäten klärten, nahmen sie deutlichen Marihuanageruch wahr.

Beim Blick auf den Wohnzimmertisch staunten sie nicht schlecht, als dort ein Tütchen mit Drogen lag.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung, bei der auch ein Diensthund unterstützte, förderten sie noch mehr Betäubungsmittel zu Tage. Mehrere Dutzend Gramm Marihuana und geringe Mengen Metamphetamin hatte der Tatverdächtige daheim gebunkert.

Die Kriminalpolizei Coburg führt die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

Der 33-Jährige muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.