Premiere
Das Publikum bestimmt mit
Sabine Rossbach (links) spielte bei der Premiere die Maria Stuart.
Foto: Ronald Rinklef
Kronach – Mit „Maria Stuart“ haben die Rosenberg-Festspiele auf der Festung begonnen. Die Inszenierung fordert die Schauspieler auf ungewohnte Weise.

Als Psychogramm, weniger als konventionelles Drama, hat Anja Dechant-Sundby den diesjährigen Klassiker der Rosenberg-Festspiele inszeniert. Sie hat (mit Assistenz von Anne Scherliess) Schillers Historienspiel „Maria Stuart“ im Verständnis des heutigen Zeitgeistes auf das Wesentliche reduziert, nämlich auf den Zwiespalt von Macht und Entscheidung, Ohnmacht und Selbstbehauptung, Solidarität und Opportunismus auf allen Ebenen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.