Auszeichnung
„Sie haben Spuren hinterlassen“
Bürgermeister Bernd Rebhan zeichnete Helga Mück mit der Ehrenmedaille des Marktes Küps aus.
Bürgermeister Bernd Rebhan zeichnete Helga Mück mit der Ehrenmedaille des Marktes Küps aus.
Veronika Schadeck
F-Signet von Veronika Schadeck Fränkischer Tag
Tüschnitz – Der Markt Küps dankt der langjährigen Kommunalpolitikerin Helga Mück mit der Verleihung der Ehrenmedaille. Vor allem in der Musikbewegung hat sie sich verdient gemacht.

Langanhaltende Ovationen gab es bei der Verleihung der Ehrenmedaille der Gemeinde Küps an Helga Mück. Viele Weggefährten hatten sich im Mehrzweckhaus eingefunden, um der verdienten Frau für ihren jahrzehntelangen Einsatz für ihre Heimat zu bedanken. Und diese konnte ihre Rührung nicht verbergen.

Bürgermeister Bernd Rebhan lobte das Engagement der Geehrten im kommunalen Bereich und innerhalb der Musikbewegung. Zusammen mit dem früheren Bürgermeister Raimund Schramm, Schulleiter Otto Steiner und dem mittlerweile verstorbenen Orchesterleiter Günter Pohl habe Helga Mück den Förderverein für das Schüler- und Jugendorchester gegründet.

Musik als Herzensanliegen

Mittlerweile seien aus dieser Bewegung das Kidsorchester, das Schüler- und Jugendorchester sowie das Symphonische Jugendblasorchester entstanden. 15 Jahre habe Helga Mück den Förderverein geleitet und stehe nach wie vor der Musikbewegung zur Seite. Ein Herzensanliegen sei ihr auch der Musikverein in Johannisthal.

Weiter erwähnte Rebhan ihren Einsatz für die VHS-Außenstelle Küps, deren Leitung sie mit ihrem Mann Jost von 1979 bis 2008 innehatte. Bei der Kommunalpolitik sei es bemerkenswert gewesen, so der Bürgermeister, wie Helga Mück sich in die verschiedenen Materien eingearbeitet hat. „Du warst mir immer eine sehr zuverlässige Stellvertreterin!“

„Sie haben Spuren hinterlassen“, würdigte Landrat Klaus Löffler das jahrzehntelange politische Engagement von Helga Mück, die er während ihrer zwölfjährigen Zeit als Kreisrätin „kennen- und schätzengelernt habe“. Er betonte, dass Mück einen wesentlichen Beitrag für die Weiterentwicklung von Küps geleistet habe. Sein Dank galt auch der Familie von Helga Mück, die ihr ehrenamtliches Wirken mitgetragen habe.

Eine treue Beraterin

Helga Mück, so die CSU-Fraktionsvorsitzende Ursula Eberle-Berlips, habe ihr in ihrer Anfangszeit als Marktgemeinderätin immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. „Du warst mir immer eine treue Beraterin!“ Glückwünsche kamen auch von den Fraktionsvorsitzenden Gerhard Sesselmann (FW) und Dieter Lau (SPD). Dieser bescheinigte Helga Mück nicht nur ein „Langzeitgedächtnis“, sondern lobte auch ihre guten Vorbereitungen für die Sitzungen.

„Die Verleihung der Ehrenmedaille ist mir eine große Ehre“, dankte Helga Mück. Ihr kommunalpolitisches Wirken habe ihr zwar nicht immer, aber doch oft große Freude bereitet. Sie habe ihre Aufgaben auch immer mit den Bedürfnissen ihrer Familie in Einklang bringen können, dafür danke sie. Das Schöne am Ehrenamt sei gewesen, dass sie viele Leute und Persönlichkeiten kennenlernen durfte. Im Gemeinderat sei es für sie manchmal schwer gewesen, Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren, aber sie habe gelernt, Respekt davor zu haben. Und sie schloss: „Ich habe bei meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten mehr zurückerhalten, als ich geben konnte!“

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: