Handwerk
Heinrich Schneider bleibt an der Spitze
Heinrich Schneider bleibt an der Spitze der Kreishandwerkerschaft.
Heinrich Schneider bleibt an der Spitze der Kreishandwerkerschaft.
Foto: Archiv, Marco Meißner
Kronach – Heinrich Schneider bleibt an der Spitze des Kronacher Handwerks. Die Handwerkerschaft will sich gegen den Fachkräfte- und Nachwuchsmangel stemmen.

Heinrich Schneider, der Obermeister der Schreiner-Innung Kronach-Coburg ist schon seit 2009 der Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft (KHS) Kronach. Er wurde nun für weitere fünf Jahre in diesem Amt bestätigt.

Zur Mitgliederversammlung waren neben den Obermeistern der 15 Innungen auch die Stellvertreter anwesend. Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken, Reinhard Bauer, berichtete von aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der HWK Oberfranken.

Sie wurden gewählt (vorne, von links): Ulrich Müller, Ulrich Oßmann, Heinrich Schneider, Uschi Hempfling; (hinten, von links) Andreas Schade, Eberhard Kraus, Richard Eichhorn, Heinz Schmidt, Michael Blüml sowie Reinhard Bauer (Hauptgeschäftsführer...
Sie wurden gewählt (vorne, von links): Ulrich Müller, Ulrich Oßmann, Heinrich Schneider, Uschi Hempfling; (hinten, von links) Andreas Schade, Eberhard Kraus, Richard Eichhorn, Heinz Schmidt, Michael Blüml sowie Reinhard Bauer (Hauptgeschäftsführer der HWK für Oberfranken).
Foto: K.- H. Hofmann

Heinrich Schneider erhielt ein einstimmiges Votum. Als seine Stellvertreter wurden neu gewählt: Ulrich Oßmann (Obermeister der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Kronach) und Uschi Hempfling, (stellvertretende Obermeisterin der Friseur-Innung Kronach). Oßmann ist bereits seit 2016 im Vorstand der KHS engagiert.

Zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden gewählt: Andreas Schade (Obermeister der Ofen- und Luftheizungsbauer-Innung Oberfranken), Eberhard Kraus (Obermeister der Fleischer-Innung Kronach), Ulrich Müller (Stellvertretender Obermeister der Bäcker-Innung Kronach) und Richard Eichhorn (Obermeister der Bau-Innung Kronach).

Aktiv gegen Mangel vorgehen

Ein großes Ziel der KHS für die Zukunft ist der Kampf gegen den Fachkräfte- und Nachwuchsmangel, weswegen die die Kreishandwerkerschaft mit einem eigenen Stand auf der Kronacher Ausbildungsmesse vertreten sein wird. Weiterhin sind regelmäßige Seminare und Workshops geplant, die die aktuellen Interessen und Sorgen des Handwerks aufgreifen (zum Beispiel „Azubi-Knigge“ wie auch Impulsvortäge „Mach auf Deinen Betrieb aufmerksam!“, „Möglichkeiten zur Energieeinsparung im Handwerk“ etc.).