Im Wettbewerb
Kronachs Schreiner verstehen ihr Handwerk
Rainer Dressler (links) überreicht den Siegerpreis an Jannik Himmel (rechts). Links am Boden steht das vom angehenden Schreinergesellen kreierte und angefertigte Gesellenstück, ein extravagantes Sideboard.
Rainer Dressler (links) überreicht den Siegerpreis an Jannik Himmel (rechts). Links am Boden steht das vom angehenden Schreinergesellen kreierte und angefertigte Gesellenstück, ein extravagantes Sideboard.
Foto: K.-H. Hofmann
Kronach – Der Wettbewerb „Die gute Form“ fordert die Schreiner aus Coburg und Kronach. Gerade die Kronacher zeigen dabei ihr Können.

Der Wettbewerb „Die gute Form“ zeichnet die Schöpfer von exzellent gestalteten Gesellenstücken im Schreinerhandwerk aus. Die Innungsorganisation des Gewerks richtet ihn alljährlich zunächst auf Innungs-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene aus.

Der Kreishandwerksmeister von Kronach und Obermeister der Schreiner-Innung Kronach-Coburg, Heinrich Schneider, begrüßte zu dieser Präsentation zahlreiche Interessenten in der Aula der Berufsschule Kronach. Eine Experten-Jury wählt auf jeder Ebene die Stücke aus, die eine Runde weiterkommen. In der Schreinerinnung Kronach-Coburg entschied sich die Jury im Vorfeld der Ausstellung für das das Gesellenstück von Jannik Himmel aus Gundelsdorf.

Extravagantes Sideboard

Der angehende Schreinergeselle kreierte und fertigte ein extravagantes Sideboard selbst an. Die Elemente sind seitlich verschiebbar sowie beweglich. Auch optisch ist dieses Sideboard ein Hingucker.

Eine Neuerung war dieses Jahr, dass zwei Ausstellungen stattfanden. Wegen der kürzlich erfolgten Fusion der Innungen Kronach und Coburg war auch schon eine Ausstellung in Coburg vorausgegangen. Der dort ausgewählte erste Sieger hat allerdings das Höchstalter überschritten, so dass sich die Jury einig war, den Erstplatzierten aus Kronach zum Landeswettbewerb „Die gute Form“ zu schicken.

Den zweiten Platz erreichte die einzige weibliche Auszubildende im Schreinerhandwerk im Landkreis Kronach. Corinna Reinhold aus Neukenroth überzeugte die Jury mit ihrer Kreation eines TV- Sideboards aus Eiche-Furnier. Beide Handwerker lernen bei Stöckert Möbel- Objektschreinerei in Kronach. Den dritten Rang belegte Justus Hofmann aus Sonnefeld mit einem Schreibtisch aus Eiche Massiv. Sein Ausbildungsbetrieb ist die Schreinerei Frank Hofmann in Küps.

Sie bewerteten die Stücke

Der Jury gehörten an: Rudolf Schirmer (Leiter Berufsschule Kronach), Kerstin Löw (Leiterin Tourismus und Veranstaltungsbetrieb der Stadt Kronach), Rainer Dressler (Niederlassungsleitung Holz Brandt, Niederfüllbach), Anja Meier (Diplom-Designerin Uni, Geschäftsführerin Kreisgeschäftsstelle KHS Kronach). Rainer Dressler sponserte die Preise für die drei Gewinner des Kronacher Wettbewerbs. Kreishandwerksmeister Schneider dankte den Juroren und wünschte dem Sieger viel Erfolg beim Landeswettbewerb.