Rodach-Sanierung
Wie es mit dem vergifteten Fluss weitergeht
Es ist ein Projekt, mit dem in Deutschland kaum jemand Erfahrungen gemacht hat: Kurz vor dem Pegel der Rodach bei Erlabrück endet der besonders vom Teeröl vergiftete Abschnitt. Im Bereich stromaufwärts, entlang des Sägewerks, soll der Fluss umgeleitet werden.
Es ist ein Projekt, mit dem in Deutschland kaum jemand Erfahrungen gemacht hat: Kurz vor dem Pegel der Rodach bei Erlabrück endet der besonders vom Teeröl vergiftete Abschnitt. Im Bereich stromaufwärts, entlang des Sägewerks, soll der Fluss umgeleitet werden.
Foto: Hendrik Kowalsky
Erlabrück – Um das Teeröl zu beseitigen, wird die Rodach durch einen alten Graben umgeleitet. Experten und Ingenieure betreten damit Neuland. Der Plan im Detail.

„Es sind gewaltige Mengen Teeröl in den Fluss gelaufen. Am Grund der Rodach sind Schadstoffdepots entstanden, die wir entfernen wollen“, erklärte Hans Joachim Rost vom Wasserwirtschaftsamt (WWA) das Vorhaben. Dafür soll die Rodach trockengelegt, ein alter Kanal freigeräumt und ein provisorisches Wehr gebaut werden.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter