Begrenzter Genuss
Warum die Spurer nicht spuren
Keine professionell präparierte Loipenspur zu sehen am Farnsberg, oberhalb von Tintenfass und Berghaus Rhön. Auch anderswo in den Schwarzen Bergen und am Kreuzberg sind die Bedingungen für Skilangläufer und Abfahrer sehr eingeschränkt, die Winteri...
Kerstin Junker
Steffen Standke von Steffen Standke Saale-Zeitung
LKR Bad Kissingen – Raureif und Schnee haben die höheren Lagen der Rhön gezuckert. Dennoch bleibt das Wintersportvergnügen eingeschränkt. Dafür gibt es einen Grund.

Das Loipenspurgerät an der Kissinger Hütte: Alexander Schmitt vom Naturpark Bayerische Rhön hatte es in diesem Winter noch gar nicht im Einsatz. Und das, obwohl Schnee und Raureif höher gelegene Bäume und Wiesen traumhaft in glitzerndes Weiß tauchen. Doch der Eindruck täuscht: Um die Loipen in den Schwarzen Bergen präparieren zu können, fehlt es an zwei Dingen: andauerndem Frost und Schneedicke. Schmitt hält den Zollstock in den Schnee am Berghaus Rhön. Sieben bis acht Zentimeter – höher reicht er nicht. „Zu wenig“, sagt ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.