Angst ist ganz natürlich, doch sie kann auch ein problematisches Eigenleben entwickeln.
Experte erklärt
Wann normale Angst zur Störung wird
Chefarzt Dr. Nedal Al-Khatib aus der Bezirksklinik Kutzenberg erklärt, wo die Grenzen zwischen normalen Gefühlen und bedrohlichen Gedanken bestehen.
Emmi Zeulner
Zu viel Druck
Emmi Zeulner fordert Ende der Impfpflicht
Die medizinische Versorgung sei gefährdet, die neue Viruslage rechtfertige den Aufwand nicht, sagt die Bundestagsabgeordnete.
Rund 150 Teilnehmer  –  weit weniger als zuvor angemeldet –   zogen durch die Stadt, um sich später auf dem Marktplatz zu treffen.
Corona
Eltern sind aktiv gegen Kinder-Maskenpflicht
Die Psyche ihrer Kinder sei durch die FFP-2-Maskenpflicht gefährdet, fürchten Lichtenfelser Eltern. Ihre Demo findet aber nur geringen Zulauf.
Ein Klassiker auf dem Lichtenfelser Schützenfest: der Breakdance. In der kommenden Zeit finden in der Region viele große Feste statt.
Große Feste
Virenschleuder oder nicht?
In Lichtenfels ist Schützenfest, bald folgen weitere Großveranstaltungen. Es ist ist nicht klar, ob man sie als Pandemietreiber ansehen sollte.
Medikamente und Medizinprodukte kann man nun gekühlt mit wiederverwertbaren Boxen transportieren. Sie stammen von „easy2cool“ aus Schney.
Transportidee
Lichtenfelser Firma will Pharma-Markt erobern
„easy2cool“ ist bislang für ihre wiederverwertbaren Kühlboxen für Campingfreunde bekannt. Nun hat das Unternehmen aus Schney ein neues Geschäftsfeld.
Das Klinikum Lichtenfels gehört zum Regiomed-Konzern.
Regiomed-Kliniken
Sorge um medizinische Qualität
Vor vier Jahren drohte die Insolvenz, heuer will Regiomed wieder schwarze Zahlen schreiben. Doch der Sanierungskurs hat auch Schattenseiten.
Besonders in den Sommermonaten werden Spender gebeten, die angebotenen BRK-Blutspendetermine zu besuchen.
Aufruf
Ihr Blut rettet viele Leben
Zum Weltblutspendetag am 14. Juni macht das BRK Lichtenfels auf den akuten Mangel an Blutpräparaten aufmerksam.
Ein Mann sitzt auf dem Sofa und schaut im Fernsehen die Tagesschau. Die Bilder machen vielen Angst.
Therapeuten-Tipps
Trotz Krieg und Corona zurück zur Unbeschwertheit
"Katastrophisieren", nennt Psychologe Michael Svitak die Fokussierung auf schlechte Nachrichten. Er hilft, dem Gedankenkarussell zu entkommen.
Die Zahl der Impfungen ist im Lichtenfelser Impfzentrum in der Gabelsbergerstraße deutlich zurückgegangen, trotzdem bleibt es weiter offen.
Struktur halten
Impfzentrum bleibt weiter offen
Der Landkreis will auf eine neue Coronawelle im Herbst vorbereitet sein. Beim ärztlichen Kreisverband sieht man die Lage dagegen anders.
Die Simulationspuppe „Paul“ entspricht einem Frühgeborenen der 27. Schwangerschaftswoche.  In Coburg wird daran trainiert.
Frühchen-Station
Schließung droht: Weite Wege für besorgte Eltern
In Coburg steht die Station für Frühgeborene auf der Kippe. Eine Mutter und eine Hebamme aus dem Raum Lichtenfels schildern ihre Einschätzungen dazu.
Die Zahl der Ungeimpften im Bereich Pflege und Medizin liegt im Raum Lichtenfels auf dem Wert, der zu erwarten war.
Pflege und Medizin
378 Personen haben keine Impfung
Die Zahl der ungeimpften Mitarbeiter in Pflege und Medizin ist nun bekannt. Doch wie geht es jetzt weiter?
Liane Schumm (links) kümmert sich gerne um die beiden Therapiepferde „Rani“ (links) und Neuzugang „Kamaro“ (rechts).
In Burgkunstadt
Reittherapie: Wenn Pferde Kindern helfen
Pony "Kamaro" ist neu bei der Reittherapie. Mit ihm trainieren beeinträchtigte Kinder und Jugendliche. Eine neue Stiftung unterstützt das Projekt.
Ein Herz und eine Seele: Marita Gabeli (Mitte) mit ihren Nachfolgerinnen (von links) Waltraud Fischer und Rita Kordylla vom Altenkuschter Bürgercafé
Altenkuschter Bürgercafé
Hobby-Bäckerin wird mit dem "Weißen Engel" geehrt
20.000 Euro hat Marita Gabeli samt Team mit Kuchen erwirtschaftet und gespendet. Es begann mit der Frage: "Gibt es in hier keinen Kaffeeautomaten?"
Bastian Weidner (links) und Anna Derr machen es vor: Die Ausrüstung muss vorsichtig in Müllbeutel verpackt werden, um eine Verschleppung der Stoffe zu vermeiden.
Gefahr für Feuerwehr
Erhöhtes Risiko: Der Krebs lauert nach dem Einsatz
Feuerwehrleute retten Leben, doch durch Kontakt mit krebserregenden Stoffen gefährden sie ihre eigene Gesundheit. Wie in Lichtenfels vorgebeugt wird.
Jeder hat seine Aufgaben, so auch in der dezentralen Wohngemeinschaft von Regens Wagner Burgkunstadt, in der Heilerziehungspflegerin Teresa Petterich tätig ist.
Sozialberuf
Eine Arbeit mit und für Menschen
Die Heilerziehungspflege ist ein spannender und persönlich bereichernder Beruf. Und doch kämpft Regens Wagner gegen den Fachkräftemangel an.
Die Zahl der ambulanten Vorsorgeleistungen ist in den letzten Jahren stark zurück gegangen.
Kasse zahlt wieder
Erlebt die Badekur jetzt ein Comeback?
Ambulante Badekuren sind wieder eine Pflichtleistung. In Bad Staffelstein hofft man daher auf die Rückkehr von Tausenden Gästen.
Andrea Zellmer zeigt eine Karte. Zufriedenheit hängt oft an kleinen Dingen, die einem im Alltag Freude bringen, wie etwa jemanden eine schöne Karte zu schicken.
Expertentipps
Der Weg zurück ins seelische Gleichgewicht
In diesen Zeiten verliert man schnell die Orientierung. Sozialpädagogin Andrea Zellmer zeigt Ansätze, in die richtige Spur zurückzufinden.
Die Ehrengäste, darunter Gesundheitsminister Klaus Holetschek, durchschneiden das rote Band.
TBC-Patienten
Die Uneinsichtigen landen in Kutzenberg
Die neue TBC-Einheit („Non-Compliance“) ist fertig. Ab 1. Mai kommen bis zu 24 Patienten in den Neubau in Kutzenberg.
Dr. Peter Schmied hat seine Tätigkeit in seiner Praxis in der Dr.-Sattler-Straße in Burgkunstadt beendet.
Arzt zieht Bilanz
Patienten auf dem Land fahren schlechter
Dr. Peter Schmied war als Internist eine Institution im Landkreis Lichtenfels. Am Ende seiner beruflichen Laufbahn zieht er eine gemischte Bilanz.
Kunden müssen ab dem 3. April keine Masken mehr tragen, Supermarktmitarbeiter hingegen noch bis zum 25. Mai. Für sie gilt die Arbeitsschutzverordnung.
Maskenpflicht fällt
"Für viele Händler geht es ums Überleben"
Einkaufen ohne Maske ist ab 3. April wieder möglich. Es sei denn, der Einzelhändler vor Ort schreibt dies weiter vor. Ein Dilemma für die Kaufleute.