Naturschutz
Den Staffelberg genießen und die Natur schonen
Der Abgang vom Plateau ist den Wanderern vorbehalten. Dort informierten sich (v. li.) Bürgermeister Mario Schönwald, Johanna Reihs (Untere Naturschutzbehörde, Marc Kober (Mountainbikebeauftragter), Andrea Musiol, (Tourismusregion Obermain-Jura) un...
Der Abgang vom Plateau ist den Wanderern vorbehalten. Dort informierten sich (v. li.) Bürgermeister Mario Schönwald, Johanna Reihs (Untere Naturschutzbehörde, Marc Kober (Mountainbikebeauftragter), Andrea Musiol, (Tourismusregion Obermain-Jura) und Landrat Christian Meißner.
Foto: Landratsamt Lichtenfels/Alexander Lutter
Bad Staffelstein – Auf dem Staffelberg wurde jetzt die Besucherlenkung den Erfordernissen des Naturschutzes angepasst.

Der Staffelberg ist vor allem im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. In den vergangenen Jahren ist der Freizeitdruck größer geworden. Als gemeinsame Aktion der Stadt Bad Staffelstein, der Tourismusregion Obermain-Jura, der Naturschutzbehörden und vor allem der Gebietsbetreuerin und der Rangerin wurde die Besucherlenkung jetzt angepasst.

Verschiedene Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass in Zukunft Wanderer und Radfahrer den Berg der Franken genießen können, das Naturschutzgebiet aber gleichzeitig geschont wird. Um die Verhaltensregeln sichtbar zu machen, wurde dazu die Schutzbeschilderung erneuert. „Share the Trail“-Schilder (Übersetzt: „Teile den Weg“) weisen entlang des Hauptweges darauf hin, dass sich Radfahrer und Fußgänger den Weg teilen und fordern zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf.

Tabuzonen für Radler

Sensible und gefährliche Bereiche sind für Radler im Bereich des Staffelberges tabu. Das gilt auch für die meisten Wanderwege. Der zugelassene Weg durchs Naturschutzgebiet führt von Romansthal auf der befestigten Straße hinauf zum Hauptweg, der von Vierzehnheiligen kommt.

Ein bequemes Erreichen des Plateaus ist hier garantiert. Für den Biergartenbesuch können die Räder dann an der Klause abgestellt werden. Hier wird künftig noch ein Radständer das Abstellen sicher und komfortabler machen.

Auch für einen Spaziergang ist das Abstellen der Räder erforderlich, denn der Weg ums Plateau darf nur zu Fuß erkundet werden.

„Ich freue mich, dass wir es mit wenig Aufwand allen Besuchern ermöglichen, auf schönen Wegen den Staffelberg zu erreichen und gleichzeitig die Natur schützen“, freut sich Landrat Christian Meißner. „Wichtig ist dabei, dass Ranger und Gebietsbetreuer regelmäßig vor Ort sind und Besucher ansprechen und informieren“, gibt der Landrat zu bedenken.

Videoclips klären auf

Wer sich über das richtige Verhalten schon vor dem Besuch des Berges informieren möchte, dem seien kleine Videoclips empfohlen. Schüler der Viktor-von-Scheffel Realschule zeigen darin, was im Naturschutzgebiet gilt. Die Clips stehen in Kürze auf den Homepages des Landkreises Lichtenfels, der Stadt Bad Staffelstein und des Naturparks Fränkische Schweiz zur Verfügung.

Neue Strecken für Mountainbiker

Für sportlich ambitionierte Mountainbiker, denen die Pfade rund um den Berg der Franken verwehrt sind, gibt es im „Gottesgarten“ noch andere Möglichkeiten. Am Krappenberg bei Degendorf gibt es einen Trail, der in Zusammenarbeit mit den Staatsforsten entstanden ist, ein sogenannter „Flowtrail“ ist im Banzer Wald, in Zusammenarbeit mit dem Herzoglich Bayerischen Forstgut entstanden. Der Landkreis Lichtenfels plant darüber hinaus, weitere attraktive Routen zu erschließen, die auch abseits vom Staffelberg Spaß machen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: