Bogenschießen
Zahlreiche Treppchenplätze beim Saisonfinale
Hans Wolf (vorne) von den Dornig-Schützen Bad Staffelstein belegte mit dem Langbogen Platz 3.
Hans Wolf (vorne) von den Dornig-Schützen Bad Staffelstein belegte mit dem Langbogen Platz 3.
Foto: Dornig-Schützen
F-Signet von Bernd Freisleben Fränkischer Tag
Bad Staffelstein – Bogenschützen aus dem Kreis Lichtenfels und Coburg überzeugen beim deutschen Ligafinale mit drei ersten Plätzen – und das im strömenden Regen.

Beim Finale der Bowhunterliga des Deutschen Feldbogenverbandes (DFBV) im Schlossgarten der Fasanerie in Eichenzell bei Fulda waren auch Bogenschützen aus der Region am Start. Diese hatten sich über mehrere deutschlandweite Ranglistenturniere qualifiziert. Die besten acht der verschiedenen Bogenklassen wurden für das Finale nominiert.

Starker Regen im Medaillen-Finale

Das Finale bestand aus drei Turnierrunden Doppelhunter (zwei Pfeile pro Ziel auf unterschiedliche Entfernungen). Damit wurden die vier Teilnehmer für das Gold- und Bronzefinale ermittelt.

Im Regen beobachteten zahlreiche Interessierte das Finale um die Medaillen.
Im Regen beobachteten zahlreiche Interessierte das Finale um die Medaillen.
Foto: Dornig-Schützen

Das Medaillen-Finale fand dann im strömenden Regen vor Publikum statt. Dort mussten die Paarungen vier Ziele auf unterschiedliche Entfernungen im Doppelhunter-Modus schießen.

Regen, Kälte, und Publikum zehrten kräftig an den Nerven der Teilnehmer. Das heimische Team wurde aus Bogenschützen der Dornig-Schützen Bad Staffelstein, der SG Neuensorg und den Bowhuntern aus Ahorn gebildet und erzielte hervorragende Platzierungen.

Drei Titel

So holten Jürgen Matschl (Neuensorg) mit dem Bowhunter-Recurve-Bogen, Antonia Fritsch (Staffelstein) mit dem traditionellen Recurve-Bogen und Luis Friedmann (SG Neuensorg) bei den Schülern mit dem traditionellen Recurve-Bogen jeweils den Titel.

Platz 1 belegte Antonia Fritsch (Mitte)  von den Dornig-Schützen Staffelstein mit dem traditionellen Recurve-Bogen.
Platz 1 belegte Antonia Fritsch (Mitte) von den Dornig-Schützen Staffelstein mit dem traditionellen Recurve-Bogen.
Foto: Dornig-Schützen

Auf dem zweiten Platz landete Wolfgang Quinger (Staffelstein) mit dem Langbogen vor seinem Dornig-Vereinskollegen Hans Wolf.

Dritter mit dem Primitivbogen wurde der Sonneberger Rene Kölbel. Bernd Freisleben (Staffelstein) belegte den guten fünften Rang mit dem traditionellen Recurve-Bogen, ebenso wie Uwe Wank (Ahorn) mit dem Langbogen.

Nächste Meisterschaft in Kürze

Bei der deutschen Meisterschaft im 3D-Schießen des DFBV in Kempten Anfang Oktober werden viele Schützen aus der Region teilnehmen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: