Mammutprozess
Eine Waffe auf Wanderschaft
Beim Amtsgericht Bad Kissingen müssen sich vier Angeklagte wegen eines Vergehens gegen das Waffengesetz verantworten. Die Geschichte gleicht einer Räuberpistole.
Arne Dedert, dpa
F-Signet von Sigismund von Dobschütz Fränkischer Tag
Bad Kissingen – Vier Angeklagte müssen sich fünf Stunden lang vor Gericht verantworten. Am Ende schickt die Richterin zwei ins Gefängnis.

Fünf Verhandlungsstunden, vier Angeklagte, drei Verteidiger, zweimal Gefängnis und zweimal Geldstrafe – dies ist die Kurzfassung eines ungewöhnlichen Mammutprozesses am Bad Kissinger Amtsgericht. Doch tatsächlich erwies sich die Verhandlung als viel komplizierter und verworrener, so dass die erfahrene Richterin schließlich von einer „Räuberpistole“ sprach, was nicht nur sinnbildlich dem tatsächlichen Sachverhalt entsprach.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben